Auswandern nach Schweden
+ + + NEU!! + + + Links unter der Navigation findest Du eine Google Suchfunktion um unsere Homepage besser nach Suchbegriffen durchsuchen zu können. + + + INFO + + + Nach dem wegen einer erneuten Beratung im Reichstag die Einführung des Kontos für Jedermann vom 15.03.2017 wieder verschoben wurde hat man erst ab 01.06.2017 das Recht auch ohne Personennummer und ID-Kort ein Konto bei einer schwedischen Bank zu eröffnen. + + + INFO + + + Die letzten 2 bis 3 Jahre gab es wieder viele Änderungen der schwedischen Einwanderungsformalitäten, mehr dazu unter: Die Formalitäten! + + + INFO + + + Um Dir unser schönes Land Schweden näher zu bringen und einen tollen Urlaub im schönen Ostsmåland zu bereiten vermieten wir unser beliebtes Ferienhaus. Du kannst es Dir unter: http://www.ferienhaus-smaland.se ausführlich anschauen. + + + INFO + + +

   
  Auswandern nach Schweden
  Auswanderung planen!
 

 

Auswanderung planen!

 
Auf dieser Seite haben wir viele Infos und Erfahrungen von uns, sowie von vielen Bekannten die auch teils in andere Länder wie z.B. Kanada ausgewandert sind und Infos aus dem Internet zusammengefasst.
Dieser Beitrag soll eine kleine Hilfestellung sein die Dir aufzeigt wie man sich auf eine anstehende Auswanderung vorbereiten kann, diese vernünftig plant und was man dabei so alles zu beachten sollte.
Wir haben, da wir ja selbst nach Schweden ausgewandert sind außer den allgemeinen Tipps viele Tipps und Infos speziell für Schweden eingefügt.
Vor einer Auswanderung sollte man sich einige grundsätzliche Fragen stellen und beantworten:
 
1. Warum will ich auswandern?
 
Warum möchtest Du das Land verlassen in dem Du lebst?
 
• Willst Du komplett austeigen und irgendwo als Aussteiger leben?
• Hast Du Lust etwas neues zu entdecken? (Abenteuerlust, Neugier etc.)
• Gehst Du wegen des Landes, der Leute und der Natur in ein anderes
  Land?
• Bist Du arbeitslos und findest in deinem Land keine Arbeit mehr?
• Haben sich die sozialen Verhältnisse in dem Land negativ verändert?
• Gefällt Dir die momentane Regierung oder Zustände in deinem Land
  nicht?
• Gehst Du gar wegen einer Arbeit oder deinem Arbeitgeber in ein anderes
  Land?
• Siehst Du für Dich keine Zukunft oder Aufstiegschancen mehr in dem
  Land?
• Oder willst Du etwa einen schönen Rentenabend in einem anderen Land
  genießen?
 
Feststellungen zum Auswandern allgemein!
 
Egal welchen Beweggrund Du für deine Auswanderung hast dann bedenke bitte folgendes:
 
• Wenn Du nicht gerade als Rentner auswanderst musst Du als Einwand-
  erer in einem anderen Land meistens viel mehr und härter arbeiten
  als die Einheimischen, denn Du bekommst in keinem Land der Welt etwas
  geschenkt.
• Auch sollte man sehen das man, wenn möglich sich vor der Auswander-
  ung schon eine Arbeit sucht da andauernde Existenzängste einem in der
  Ferne ganz schön zusetzen können.
• Mache Dir auch Gedanken was Du alles zurücklässt (Familie, Freunde
  und vor allem Vertrautes) denn ohne das alles kann es in der Ferne sehr
  einsam werden und sich schnell Heimweh einstellen.
• Man sollte sich auch nicht von Urlaubseindrücken blenden lassen denn
  die Ruhe die man im Urlaub noch schätzte oder die Sonne die im Urlaub
  viel schien kann später im Alltag ganz schön nervig sein, wenn man z.B.
  bei über 40° im Schatten arbeiten muss.
• Genauso können kulturelle Sitten in einem anderen Land die man im
  Urlaub noch geduldet hat einem später gewaltig den Alltag verderben.
• Das Land zu verlassen nur weil man mal Frust hat oder eine zerrüttete
  Beziehung flicken möchte, das wird auf Dauer nicht gut gehen und bringt
  nichts.
• Man sollte sich vor allem auch mit dem Land identifizieren, sich dort auch
  anpassen und sich sagen können: Hier fühle ich mich wohler und es
  geht mir besser als da, wo ich vorher gelebt habe.
 
Hast Du diese Punkte nun für Dich geklärt und Du willst immer noch auswandern geht es darum, wo Du leben möchtest.
 
2. Wo möchtest Du Leben?
 
Mache Dir Gedanken in welchem Land Du leben möchtest, in warmen südlichen oder kälteren nördlichen Ländern, auf dem Land oder in einer Stadt etc. Hast Du eine Auswahl an Ländern getroffen oder Du weißt schon in welches Land Du möchtest dann mache Dir als nächstes Gedanken über das Land oder die Länder die in Frage kommen und sammle so viele Infos wie möglich.
 
3. Infos sammeln
 
Da man auf die Unterstützung des Landes dass man verlassen möchte nicht zählen kann denn kein Land unterstützt die Auswanderung seiner Bürger bleibt Dir nichts anderes übrig als dich z.B. im Internet, Büchern, DVD's oder vor Ort zu informieren. Es gibt über jedes Land im Internet ausführliche Infoseiten. Versuche auch über Foren, die es zu fast jedem Land reichlich gibt, zu Deutschen die in den Ländern leben Kontakte zu knüpfen denn viel helfen einem gerne. Aber Vorsicht, leider wollen viele die einem Hilfe anbieten nur Geld an einem verdienen.
 
Nach dem Du nun sämtliche Infos gesammelt und ausgewertet hast denken wir kommt die Zeit sich zu entscheiden.

 
Tipp allgemein!
 
Wer sich nicht ausreichend informiert und auf gerade Wohl oder Hals über Kopf alles hin schmeißt und auswandert wird mit großer Wahrscheinlichkeit scheitern. 
 
 
Schweden   Canada    Dänemark     Norwegen    Aurstralien    Spanien    Finnland    USA   Dominikanische Republik
 
4. Das Land deiner Wahl
 
Hast Du nun deine Wahl getroffen, (bei uns war es Schweden) und kennst Du das Land deiner Wahl vielleicht schon vom Urlaub her ist das gut und Du weißt dann meistens schon einiges über das Land. Sollte das nicht der Fall sein solltest Du Dich gründlich über das Land deiner Wahl informieren in dem Du Foren im Internet über das Land aufsuchst und dort eventuell schon Kontakte mit dort lebenden Deutschen knüpfst. Diese Foren gibt es so ziemlich über jedes Land. Dann solltest Du wenn möglich vorher Urlaube auch zu verschieden Jahreszeiten in dem Land zu planen um zu sehen ob man mit allen dort gegebenen klimatischen Bedinungen zurecht kommt, Infos vor Ort zu sammeln oder zu überprüfen und eventuell schon Kontakte zu Deutschen die in dem Land leben zu pflegen.
 
Tipp!
 
Versuche so viele Infos wie möglich über das Land deiner Wahl zu sammeln wie z.B.:
 
• Was für Einwanderungsbestimmungen muss ich erfüllen. (Greencard,
  Visum, Vermögen etc.)
• Welche Zollbestimmungen muss ich einhalten.
• Welche Staatsform erwartet mich dort. (Demokratie, Diktatur etc.)
• Welche Behörden und Bürokratie muss ich bewältigen. 
• Wie bekomme ich dort Arbeit, wie sind die Chancen und der Verdienst.
• Wie ist das Sozialsystem Kranken-, Renten-, Familien-, und Arbeitslosen-
  versicherung.
• Wie ist die Gesundheitsversorgung (Rettungsdienste, Krankenhäuser
  ect.) in dem Land.
• Wie oder bekomme ich überhaupt meine Rente aus Deutschland dort
  ausgezahlt.
• Wie ist die Wohnungssituation, bekomme ich eine Wohnung oder Haus.
• Wenn Kinder vorhanden sind, welches Schul,- und Bildungssystem gibt
  es dort.
• Welche Sprache finde ich vor und komme ich damit zurecht.
• Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten, kann ich z.B. mit einer kleinen
  Rente dort leben?
• Welches Klima und landestypische Krankheiten wie z.B. Malaria finde ich
  dort vor.
• Wie ist die Mentalität der Menschen, passt diese zu mir und kann ich mich
  dort wohlfühlen.

 
Hast Du alle Infos über Dein Wahlland gesammelt und ausgewertet und bist Dir dann immer noch sicher dass Du auswandern willst geht es nun an die weiteren Vorbereitungen.
 
5. Die Sprache lernen
 
Da Du jetzt weißt wohin Du auswandern willst solltest Du Dich mit der Sprache vertraut machen denn die Sprache des Landes in dem man leben will sollte man beherrschen! Am besten ist, wenn möglich schon vor der Auswanderung die neue Landessprache so gut es geht zu lernen. Es gibt zwar viele die sagen mit Englisch kommt man überall weiter, das stimmt aber nicht ganz. Ohne die Landessprache zu können wird man nie so ganz dazu gehören und immer Probleme haben sei es bei der Arbeitssuche, Behörden usw. Weil in vielen Ländern mittlerweile viel Bürokratie über das Internet läuft und die Internetseiten und Formulare der Behörden meistens in der Landessprache sind ist es dafür auch sehr hilfreich die Sprache zu beherrschen. Es kann sonst gerade bei Behördenangelegenheiten Missverständnissen und somit zu unliebsamen Überraschungen kommen. Außerdem hat es auch viel mit der Mentalität eines Volkes zu tun wie man dort aufgenommen wird.
 
Infos zu Schweden!  
 
In unserem Wahlland Schweden z.B. verlangen viele Arbeitgeber als Vor- raussetzung für einen Job gute schwedisch Kenntnisse. Andererseits freuen sich die Schweden aber auch riesig und helfen Dir wo sie nur können, wenn sie merken dass Du Dich anpassen willst und wenn auch Anfangs holperig aber immerhin schwedisch sprichst. Wir haben z.B. in Schweden die Erfahrung gemacht und denken das ist in allen Ländern so dass die Sprache zu beherrschen mit das wichtigste ist und einem Tür und Tor öffnet.

 
Tipp: Für Schweden! 
 
In Schweden z.B. gibt es einen von den Kommunen kostenlos angebotenen Sprachkurs SFI (Svenska för Invandare) genannt den man auf jeden Fall nutzen sollte.

 
6. Auflösung des alten Lebens
 
Da es bei einer Auswanderung ja auch darum geht, sagen wir mal das „alte Leben“ in dem „alten Land“ aufzulösen sind da auch einige wichtige Dinge zu beachten. Man sollte früh genug, um späteren Ärger zu vermeiden, „alle“ Papiere (Versicherungen, Verträge, Finanzierungen usw.) darauf prüfen ob und in wie weit sie weiter bestehen sollten/müssen oder recht-zeitig gekündigt (Telefon, Internet, Strom etc.) werden müssen. Dabei sind auch Kündigungsfristen usw. einzuhalten da es sonst bei vorzeitiger Auflösung zu zusätzlichen Kosten kommen kann. Des weiteren müssen noch Miet- verträge rechtzeitig gekündigt und wenn vorhanden auch noch Haus oder Wohnung verkauft werden. Dann sollte man sich zum Schluss ordnungs- gemäß auf dem Einwohnermeldeamt abmelden damit man später z.B. im Falle einer Erbschaft vom nicht bekannten Onkel aus Amerika etc. auch im Ausland gefunden wird.
 
Wichtige Info!
 
Vor der Ausreise sollte man Reisepässe, Führerscheine usw. auf Gültigkeit prüfen und gegebenenfalls verlängern oder erneuern damit man im neuen Land nicht direkt wegen einem angelaufenen Pass zur Botschaft muss!

7. Der Umzug                                          
 
Ist die Auflösung des alten Lebens soweit geplant geht es nun darum den Umzug zu planen. Man sollte sich als erstes mit den Zollbestimmungen des Landes vertraut machen, wo man hin auswandern will, falls vorhanden auch mit den Bestimmungen was Tiere anbelangt.
Besonders gründlich sollte man bei Umzügen sein die nach Übersee in nicht EU Länder gehen gehen, damit man später nicht an der Grenze Ärger bekommt und  eventuell ohne Möbel im neuen Land steht, weil alles an der Grenze festgehalten wurde. In vielen Ländern der Welt benötigt man außer- dem Packlisten für das Umzugsgut, wo jedes noch so kleine Teil penibel aufgelistet werden muss. Bei Umzügen innerhalb der EU benötigt man eine solche Packliste nicht.

Weil es bei den Unzugsunternehmen erhebliche Preis- und Leistungs-unterschiede gibt heißt es Angebote einholen und prüfen.
 
Info zu Schweden! 
 
Wir haben z.B. für unseren Umzug von Deutschland (ca. 1.200 km) nach Schweden 10 Angebote eingeholt. Die Preisspanne begann bei 4.120,- Euro und reichte bis 8.350,- Euro. Allein schon das Begutachten des Umzugsgutes der Spediteure und die Auswahl des Spediteurs hat doch erhebliche Zeit in Anspruch genommen.
 
Info allgemein!
 
Man sollte bei dem Umzug nicht nur auf den Preis achten denn man will ja dass, das wertvolle Umzugsgut auch alles wohlbehalten im neuen Land ankommt.

 
8. Im neuen Land angekommen
 
Ist der Umzug gelaufen und Du bist gut in deinem Wahlland angekommen solltest Du dich umgehend bei den zuständigen Behörden anmelden und die nötigen Papiere beantragen. Da das von Land zu Land sehr unter-schiedlich ist können wir hier nicht näher auf jedes Land eingehen. Wir können nur als Beispiel aufführen welche Behördengänge z.B. in Schweden für uns zu machen waren.
 
Tipp: Die schwedischen Formalitäten! 
 
Wenn man in Schweden ankommt sollte man als erstes beim Skatteverket (Finanzamt) die Personennummer beantragen da diese viele Vorgänge (Telefon, TV anmelden usw. leichtert und vereinfacht. Wenn Kinder bei der Auswanderung dabei sind sollte man diese umgehend bei der Schule anmelden und Kindergeld beantragen. Zwischendurch kann man sein Fahr- zeug zur Einfuhr bei Transportstyrelsen (Straßenverkehrsamt) anmelden. Sollte dann der Bescheid von Transportstyrelsen vorliegen kann man das Fahrzeug wiegen lassen und bei der Bilprovning (TÜV) vorführen. Als letzte Formalität haben wir bei der Deutschen Botschaft in Stockholm unsere Adresse im Reisepass ändern lassen.
Viele Vorgänge wie z.B. das Aufenthaltsrecht beantragen sind mittlerweile weggefallen, auch das anmelden bei der Försäkringskassan ist weggefallen weil das vom Skatteverket automatisch mit der Erteilung der Personen-nummer gemacht wird.
 
Tipp!
 
Oben das war nur eine kleine Auflistung der Behördengänge in Schweden. Die ganzen anstehenden Formalitäten die bei einer Auswanderung nach Schweden auf einen zu kommen haben wir ausführlich auf der Seite
„Die Formalitäten“ zusammengefasst.
 
  auf der nächsten Seite geht es weiter mit dem Thema wie man sich bei der Arbeitssuche  im neuen Land verhalten sollte und was einen dabei alles, speziell auch in Schweden erwarten kann.
 
                                                                         
 
 
   
 
Design & Copyright © 2007-2017 by Yvonne & Harald Kehne