Auswandern nach Schweden
+ + + NEU!! + + + Links unter der Navigation findest Du eine Google Suchfunktion um unsere Homepage besser nach Suchbegriffen durchsuchen zu können. + + + INFO + + + Nach dem wegen einer erneuten Beratung im Reichstag die Einführung des Kontos für Jedermann vom 15.03.2017 wieder verschoben wurde hat man erst ab 01.06.2017 das Recht auch ohne Personennummer und ID-Kort ein Konto bei einer schwedischen Bank zu eröffnen. + + + INFO + + + Die letzten 2 bis 3 Jahre gab es wieder viele Änderungen der schwedischen Einwanderungsformalitäten, mehr dazu unter: Die Formalitäten! + + + INFO + + + Um Dir unser schönes Land Schweden näher zu bringen und einen tollen Urlaub im schönen Ostsmåland zu bereiten vermieten wir unser beliebtes Ferienhaus. Du kannst es Dir unter: http://www.ferienhaus-smaland.se ausführlich anschauen. + + + INFO + + +

   
  Auswandern nach Schweden
  Die Formalitaeten!
 
 
Die Formalitäten!
 
Weil schon einige Leute auf uns zu uns kamen, wir ihnen beim einwandern in Schweden geholfen haben und wir dabei einiges an Erfahrung gesammelt haben möchten wir Dir hier auf diesen Seiten etwas davon weitergeben welche „Formalitäten“ bei einer Auswanderung nach Schweden zu erledigen und zu beachten sind und wie man nach unserer Erfahrung dabei am besten vorgehen sollte.
 
Hinweis! Im Vorfeld der Auswanderung sollte man sich noch in Deutschland von wichtigen Papieren (KFZ- Brief und Schein, Reisepässe, Geburts- und Heiratsurkunden) für die Behördengänge in Schweden beglaubigte Kopien oder Abschriften machen lassen, weil  diese benötigt werden. Man sollte sich auch, wenn nicht vorhanden einen Reisepass und einen EU Führerschein (Scheckkartenformat) zulegen oder auf Gültigkeit prüfen.

EHIC Karte                                           
Man sollte sich auch falls noch nicht vorhanden eine  „EHIC Karte“ European Health Insurance Card europäische Krankenversicherungskarte von der Krankenkasse ausstellen lassen.
 
 
 

EHIC Karte

Des weiteren sollten so weit vorhanden die Haustiere vorbereitet werden. (siehe: Formalitäten Seite 2 unter: Die Einfuhr von Haustieren)
 
Alles der Reihe nach
 
Kommt man in Schweden an sollten gewisse Formalitäten so schnell wie möglich angegangen werden weil man dafür nur eine gewisse Zeit zur Verfügung hat oder wie z.B. die Personennummer dringend für andere Vorgänge braucht.
Als erstes sollte man die „Personennummer“ beim Skatteverket bean- tragen, die ist sehr wichtig weil man damit automatisch als Einwohner in Schweden im „Folkbok“ (Einwohnermeldeamt) registriert wird, kranken-versichert ist und sie einem viele Behördengänge und andere Vorgänge wie z.B. Internet, Telefon beantragen und Strom ummelden erleichtert.
 
Als nächstes sollte man so schnell wie möglich die „ID- Kort“ beim Skatte-verket beantragen. Dies ist eine kleine Plastikkarte mit Lichtbild und Personennummer, vergleichbar mit einem Personalausweis.
Die ID- Kort benötigt man seit Anfang 2016 auf den meisten Banken zum eröffnen eines Girokontos und sie ist ein Ausweisdokument dass es einem einfacher macht sich z.B. bei Behörden, auf der Post beim Briefe oder Pakete abholen auszuweisen.
 
Beim Migrationsverket das „Aufenthaltsrecht“ zu beantragen ist mittlerweile seit 01.05.2014 weggefallen.
 
Hat man die Personennummer kann man auch gleich als nächstes bei der „Försäkringskassan“ die schwedische EHIC- Karte (Versichertenkarte) beantragen.

 
Sind Fahrzeuge mit nach Schweden eingeführt worden, ist man normal vom Gesetz her verpflichtet diese innerhalb einer Woche beim Transport-styrelsen zur Einfuhr anzumelden.
Liegt der Bescheid vom Transportstyrelsen vor kann man bei der Bilprovning den Termin zur Registrierungbesichtigung buchen.
Als letztes sollte man noch bei der deutschen Botschaft in Stockholm den schwedischen Wohnort in den deutschen Reisepass eintragen lassen weil der Personalausweis keine Adresse enthält ist der Reisepass das einzigste Dokument mit dem man später seinen Wohnort glaubhaft nachweisen kann.
 
Es gibt noch für viele andere Vorgänge und Formalitäten die zu erledigen sind, da können wir aber leider nicht auf jeden Einzelfall eingehen sondern nur haben nur die wichtigsten Vorgänge beschrieben. Daher sollte sich jeder zu seinem speziellen Fall bei den zuständigen Stellen erkundigen.
 
Diese Zusammenfassung sind die wichtigsten Formalitäten die zu erledigen sind, genaue Einzelheiten zu den einzelnen Formalitäten findest Du unter den einzelnen Themen der folgenden Seiten.

Beantragen der Personennummer, Samordningsnummer

Ist man in Schweden angekommen sollte man als erstes beim Skatteverket (Finanz- und Einwohnermeldamt) in seiner Nähe die Personennummer be- antragen. Damit wird man im Einwohnermelderegister eingetragen und sie ist auch gleichzeitig Steuernummer und wird für alle staatlichen Vorgänge wie Kranken- und Rentenversicherungsangelegenheiten benötigt. Die Personennummer steht jedem zu der einen Wohnsitz in Schweden hat, mindestens 75 % des Jahres in Schweden lebt und gewisse Voraus-setzungen wie z.B. ein ausreichendes Einkommen erfüllt.

Skatteverket
 
Die Personennummer beantragen ist sehr wichtig da sie Steuer- und Sozial-versicherungsnummer in einem ist und man damit offiziell als Einwohner Schwedens im Melderegister registriert wird. Man ist mit dem Erhalt der Personennummer auch krankenversichert. Sie wird für alle Vorgänge im Sozialsystem, wie z.B. Kinder-, Kranken-, Arbeitslosengeld, Renten- und Gesundheitsangelegenheiten usw. benötigt. Ebenso andere Vorgänge wie z.B. Internet, Telefon, Strom anmelden, Post und Pakete abholen, Versicherungen abschließen werden dadurch erheblich erleichtert. Hat man sie nicht kann es z.B. vorkommen das z.B. Telefon- oder Stromanbieter bei der Anmeldung hohe Kautionsgebühren von einigen Tausend Kronen verlangen.
 
Es hat Anfang 2012 einige „Änderungen“ und „Verschärfungen“ der Vorschriften zur beantragung der Personennummer gegeben!
 
Beantragen der Personennummer als Rentner:
 
Wandert man als gesetzlich! versicherter Rentner nach Schweden ein hat sich nicht viel verändert und es ist relativ einfach die Personennummer zu bekommen. Als Rentner muss man dem Skatteverket nur mit dem Rentenbescheid
eine ausreichende Rente und mit der Bescheinigung Formular S1 (früher E106, E109 oder E121 eine „gültige“ Kranken- versicherung in Deutschland nachweisen. Als „ausreichende“ Rente wird in in der Regel etwa der schwedische Sozialhilfesatz von z.Z. ca. 8.500:- Sek ca. 900,- Euro, für Ehepaare ca. 1.400,- bis 1.500,- Euro akzeptiert wobei es noch auf die Lebensumstände ankommt und ob man z.B. ein schulden-freises Haus hat oder auf Miete wohnt.
 
Bei Pensionären und privatversicherten ist es auch der Pensionsbescheid aber das Formular S1 welches belegt dass man eine in Deutschland gültig Krankenversicherung hat dürfen die privaten Krankenversicherungen nicht ausstellen wodurch es zu großen Schwierigkeiten kommt aber dazu im letzten Absatz mehr.
 
Beantragen der Personennummer mit „eigenen“ finanziellen Mitteln:
 
Reist man in Schweden ein ohne eine Arbeit zu haben (nicht arbeitslos gemeldet) muss man dem Skatteverket ein ausreichendes Vermögen nach- weisen. Es gibt zwar bisher keine offiziellen Angaben über die Höhe des Vermögens welches man nachweisen muss aber wir bekamen, als wir Einwanderern bei den Formalitäten geholfen haben die mit eigenen Mitteln nach Schweden zogen, auf dem Skatteverket gesagt das man ein Vermögen von ca. 150.000:- SEK, ca. 17.000,- € pro Erwachsenem und Kinder ca. die Hälfte benötigt was durch Kontoauszüge zu belegen ist. Außerdem benötigt man eine gesetzliche! Krankenversicherung Formular S1 (früher E106, E109 oder E121) die noch mindestens 12 Monate gültig ist. private Krankenversicherungen werden zur Zeit noch nicht! problemlos anerkannt.
 
Einreise und als Selbstständiger Arbeiten:
 

Will man sich in Schweden selbsständig machen muss man wie jeder andere auch eine Personennummer beantragen. Dazu muss man auf dem Skatteverket erst einmal
den F- Skattesedel (Firmensteuernummer) bean-tragen. Dafür muss man denen dort genau erklären was man hier machen will und am besten noch einen gewissen finanziellen Rückhalt nachweisen.
Es kann auch vorkommen dass man sogar einen „Bussinessplan“ vorlegen muss um „glaubhaft“ nachweisen zu können dass man von dem was man vor hat auch seinen Lebensunterhalt bestreiten kann.
Mit einem Bauchladen für Kaugummis bekommt man sicher keine Personen- nummer und auch keinen F- Skattesedel.
Mehr dazu wie man eine eigene Firma gründet, betreibt oder auch schließt kann man unter: „starta, driver och avsluta Företag“ auf der Seite des Skatteverket nachlesen.
 
Einreise als Arbeitnehmer mit Arbeitsvertag:
 
Wenn man in Schweden einwandern möchte und will sich im Vorfeld schon eine Arbeit suchen sollte man auf folgende wichtige Vorgaben achten. Zum Erhalt der Personennummer, die ja wie schon bereits erwähnt, für die Eröffnung eines Girokontos benötigt wird muss der Arbeitsvertrag unbegrenzt! oder auf mindestens 12 Monate Laufzeit ausgestellt sein weil man mit kürzeren Arbeitsverträgen keine Personennummer zugeteilt bekommt. Dies stellt ein großes Problem dar weil hier viele Arbeitgeber die erste Zeit meistens nur Arbeitsverträge mit 3 bis 6 Monaten Laufzeit ausstellen und diese sind für die Erteilung der Personennummer nicht ausreichend. Ohne Personennummer hat man dann nur Problem z.B. mit der Eröffnung eines Kontos und an- oder ummelden eines Telefonanschluss oder Stromanbieters.
Mit solchen Arbeitsverträgen bekommt man nur eine „Samordningsnummer“ für „zeitlich begrenzt“ in Schweden lebende Personen wie z.B. Studenten, Saison- oder Zeitarbeiter und Ferienhausbesitzer. Damit kann man wenn man viel Glück hat auch ein Konto eröffnen aber selbst das ist von Bank zu Bank unterschiedlich.
Deswegen ist es sehr wichtig! im Vorfeld darauf zu achten einen ent- sprechenden Arbeitsvertrag zu erhalten.

 
Einreise als Arbeitslos gemeldeter:

 
Ist man in Deutschland arbeitslos gemeldet und hat dem Arbeitsamt dort mindestens 4 Wochen zur Verfügung gestanden kann man mit den Formularen PD U1 und PD U2 (früher E 301 und E 303) nach Schweden gehen um sich dort eine Arbeit zu suchen. Man bekommt dann in Schweden wie unten im Kapitel „Auf dem Arbeitsamt anmelden“ beschrieben zunächst noch für 3 Monate Arbeitslosengeld aus Deutschland. Danach kann man unter gewissen Umständen das Arbeitslosengeld auf 6 Monate verlängern lassen. In der Zeit ist die Erteilung der Personennummer nicht möglich, es sei denn man selbst verfügt über das verlangte Vermögen oder der Ehepartner verfügt über ein ausreichend hohes Einkommen oder Vermögen. Dass Arbeitslosengeld wird aber im Gegensatz zu früher von Deutschland ausbezahlt.
 
Für die Beantragung der Personennummer benötigt man außerdem noch folgende Papiere und Nachweise:

 
einen gültigen Deutschen Reisepass.
eine Adresse, Wohnung oder Haus in Schweden.
Miet- oder Kaufvertrag vom Haus
für Ehefrauen die Heiratsurkunde und für Kinder die Geburtsurkunden.
 

Es kann einem auch passieren dass man Angaben zu den Wohnkosten wie z.B eventuelle Hypothekenzahlungen, Strom, Versicherungen und Fahrt- kosten zur Arbeit nachweisen muss.
 
! Achtung ! Aufgrund von Änderungen der Sozialabkommen und damit verbundenen Unklarheiten bekommen privatversicherte Rentner und pensionierte Beamte zur Zeit nur unter sehr großen Umständen die Personennummer. Schweden hat mit Deutschland ein Sozialabkommen was die Ansprüche der Versicherten gegenüber den Krankenversicherungen regelt. Da von diesen Regelungen aber nur die gesetzlichen! Kranken-versicherungen betroffen sind dürfen auch nur sie die Bescheinigung S1 ausstellen. Da aber Schweden auf der Bescheinigung S1 besteht kommt es teilweise zu großen Problemen und das Skatteverket lehnt Anträge auf Erhalt der Personennummer ab.
Leider findet man zu diesem Thema auch nirgends genaue Angaben wie und wo das alles geregelt ist.
So wie es aussieht herrscht dort in der Beziehung zur Zeit große Unklarheit denn es kommt „scheinbar“ darauf an, an welchen Sachbearbeiter man auf dem Skatteverket kommt, ob man die Personennummer bekommt oder nicht denn manche bekommen sie problemlos und manche eben nicht.
Man muss sich auf jeden Fall auch von der der privaten Kranken-versicherung eine Bescheinigung ausstellen lassen in der unmissver- ständlich steht dass man einen „vollen“ Versicherungsschutz hat und diese Bescheinigung dem „Formular S1“ der gesetzlichen Krankenversicherungen gleichzusetzen ist.

Es ist aber so wie es aussieht noch möglich sich von den privaten Kranken-versicherungen die „alten“ E- Bescheinigung E106, E109 usw. ausstellen zu lassen, diese dürfen sie wohl noch weiterhin ausstellen. Weil diese Bescheinigungen von früher noch bekannt sind werden sie wohl auch noch meistens vom Skatteverket akzeptiert.
Durch den Kontakt mit vielen Schwedenauswanderern haben wir dies jedenfalls von einigen Leuten die letzte Zeit bestätigt bekommen dass es bei ihnen so geklappt hat und sie so die Personennummer bekommen haben.
Auch wenn es so nicht klappen sollte, es ist auf jeden Fall einen Versuch wert.
Sollte das alles nichts nützen wendet man sich besser an einen Rechts-anwalt und legt Wiederspruch gegen den Bescheid ein denn es gibt ein Gerichtsurteil vom Verwaltungsgericht in Schweden auf das man sich berufen kann was besagt dass auch Privatversicherte die einen vollen Versicherungschutz haben einen Anspruch auf die Personennummer haben.
 
Allgemeines
 
Hat man alle Papiere beim Skatteverket eingereicht dauert es in der Regel ca. 2-3 Wochen, die letzte Zeit auch länger, bis man die Personennummer per Post bekommt.
 
Alle Gesetze über den Eintrag im Melderegister und der Erteilung der Personennummer kann man bei Lagen.nu im Folkbokföringslag (1991:481) (Einwohnermeldegesetz) unter §18 Bestämmelser om Personennummer“ (Bestimmungen über Personennummer) einsehen.
 
Hinweis!
 
Hat man die Personennummer bekommen ist man auch automatisch krankenversichert und kann wenn nötig zum Arzt gehen.
(Siehe auch Kapitel: Bei Försäkringskassan anmelden.)

Stand 2016
Die Samordningsnummer
 
Nun zum letzten Kapitel der Samordningsnummer.
Diese Nummer ist eine Registrierungsnummer ähnlich der Personennummer die an Personen vergeben wird die nicht dauerhaft in Schweden leben wie z.B. Studenten, Saison- und Zeitbrbeiter oder Ferienhausbesitzer mit Wohnort im Ausland die kein Anrecht auf die Personennumer haben.
 
Kauft man in Schweden ein Ferienhaus bekommt man mittlerweile die Samordningsnummer vom Skatteverket für alle Steuervorgänge wie Grund-erwebs- und Grundsteuer, automatisch zugeteilt.
Studenten, Zeitarbeiter usw. die sich nur begrenzt in Schweden aufhalten müssen diese meistens selbst auf dem Skatteverket beantragen.
Die Samordningsnummer dient auch dazu um ein Girokonto zu eröffnen, Strom, Telefon, Internet an- oder umzumelden oder ein Fahrzeug in Schweden zuzulassen.
Diese Nummer wird auch von den meisten, leider aber wohl nicht von allen, Banken, Versicherungen und Firmen usw. anerkannt.

 
Mit dieser Nummer ist man aber nicht, wie mit der Personennummer auto- matisch in Schweden krankenversichert.
Stand 2016
 

 
Beantragen der ID-Kort
 
Hat man die Formalitäten mit der Personennummer erledigt sollte man als nächstes, (kann man bei der Beantragung der Personennummer direkt mit machen) so schnell wie möglich die
ID-Kort (Identitetskort) Identitäts-ausweis für in Schweden gemeldete Personen auf dem Skatteverket beantragen da man diese ID- Kort seit Anfang 2016 für die Eröffnung eines Girokontos auf den Banken benötigt.
Auf der Karte befindet sich ein Lichtbild und die Personennummer. Früher konnte die ID-Kort noch bei fast allen Banken und Polizeistationen in Schweden beantragt werden, dies ist seit dem 01.06.2009 nicht mehr möglich. Die ID- Kort muß man jetzt beim Skatteverket (Finanz- und Ein- wohnermeldeamt) beantragen.
Bestimmungen, Formulare und welches Skatterverket die Anträge entgegen- nimmt erfährt man unter:
Skatteverket utfärdar ID-Kort Lichtbilder benötigt man nicht mehr, die werden auch vor Ort angefertigt!
Die Kosten für die ID-Kort beim Skatteverket liegen bei 400 SEK. (ca.45 €)
 
Es gibt auch noch eine Vielzahl anderer ID- Korts, sogenannten „SIS- oder SITHS- Kort“ usw. die von Banken und/oder Firmen ausgestellt werden dürfen und mit denen man sich auch ausweisen kann. Wir haben aber schon öfter gehört dass es unter Umständen passieren kann dass diese ID- Korts schon mal nicht akzeptiert werden und daher es besser ist direkt die richtige! beim Skatteverket zu beantragen.
 
Ist man über 5 Jahre in Schweden und hat die schwedische Staatsbürger-schaft kann man die
„Nationellt ID-Kort“ für schwedische Staatsbürger bei der Polizei beantragen. Diese Karte kann wie ein Personalausweis genutzt werden und man kann damit auch innerhalb Europas reisen.

Stand 09.2016


 
Antrag auf Aufenthaltsrecht

 
Man kann sich in Schweden als Tourist bis zu 3 Monaten in Schweden aufhalten, danach musste man beim Migrationsverket (Einwanderungsamt) den Antrag auf Aufenthaltsrecht stellen weil man sich sonst danach illegal in Schweden aufgehalten hat.
Das hat sich mittlerweile geändert weil man als EU- Bürger dass EU Recht über eine freie Wahl des Aufenthalts- und Wohnortes innerhalb der EU hat.

 
Migrationsverket
 
Mittlerweile reicht es aus auf dem Skatteverket die Personennummer zu beantragen die man mit den oben unter dem Abschnitt „beantragen der Personennummer“ beschriebenen und erforderlichen Bestimmungen erhält.
  
! Änderung ! Der ganze Vorgang um das beantragen des permanenten Aufenthaltsrechtes ist ab 01.05.2014 hinfällig. Um dauerhaft in Schweden leben zu können brauch man das Aufenthaltsrecht nicht mehr. Es reicht die Personennummer auf dem Skatteverket zu beantragen.
 
Personen aus nicht EU- Ländern wie z.B. der Schweiz benötigen das Aufenthaltsrecht nach wie vor und sollten dies auch als erstes beantragen weil es für die Beantragung der Personennummer gebraucht wird.
 

Für die Beantragung der schwedischen Staatsbürgerschaft benötigt man das permanente Aufenthaltsrecht ebenfalls noch weiterhin. Es wird einem in der Regel aber, wie es z.B. bei uns der Fall war, bei der Beantragung der Staatsbürgerschaft automatisch erteilt.
 
Stand 10.2016
 
 
Auf dem Arbeitsamt anmelden

 
Geht man als Arbeitsloser nach Schweden sollte man sich vorher schon in Deutschland vom Arbeitsamt die Formulare PD U1 und PD U2 (früher E 303 und E 303)  für Ansprüche im Ausland aushändigen lassen.
In Schweden angekommen sollte man sich so schnell wie möglich auf der zuständigen
Arbetsförmedlingen (Arbeitsamt) als arbeitssuchend melden, die Formulare vorlegen und bekommt danach noch drei Monate lang Arbeitslosengeld von Deutschland überwiesen welches man unter gewissen Umständen auf 6 Monate verlängern lassen kann. 
 
  
  Arbetsförmedlingen
  
Hat man das gemacht bekommt man vom Arbeitsamt einen Handlingsplan den man einhalten und beachten sollte. Während diese Zeit muss man sich danach alle 14 Tage auf dem Arbeitsamt melden. Sind diese drei Monate vorbei und man hat immer noch keine Arbeit kann man unter gewissen Umständen das Arbeitslosengeld für weitere drei Monate beantragen. Die Bedinungen findest Du in dem Merkblatt der Arbeitsargentur für EU Staaten am Ende dieses Kapitels. Hat man in Schweden gearbeitet und wird erneut arbeitslos benötigt man für weitergehende Ansprüche auf Arbeitslosengeld das Formular PD U2. Diese Ansprüche bestehen, wenn man in Deutschland Anwartschaften erworben hat.
Dies ist der Fall, wenn man in Deutschland in zwei Jahren mindestens 12 Monate versicherungspflichtig gearbeitet hat.
 
Hinweis: Weitere Informationen zur Arbeitssuche in Schweden kannst Du aus der Broschüre der Arbetsförmedingen oder unserer Seite „Auswanderung planen!“ entnehmen.
  
Genaues kannst Du unten aus dem aktuellen Merkblatt der Arbeitsargentur für EU Staaten erfahren.
 
 

 
Allgemeine Broschüre der schwedischen Arbeitsvermittlung zum Thema, auf Arbeitssuche in Schweden.
 
 
 
Stand 10.2016
 

 
Ein Girokonto in Schweden eröffnen
 
Bis Ende 2015 reichte es bei den meisten Banken noch aus einen gültigen Pass vorzulegen und eine schwedische Adresse anzugeben und man bekam problemlos ein Girokonto eingerichtet.
Die letzte Zeit haben wir immer öfter Zuschriften bekommen und auch als wir anderen geholfen haben wir mitbekommen dass einige Einwanderer immer wieder sehr große Probleme hatten ein Girokonto in Schweden zu eröffnen.
Daher haben wir zu diesem Thema auch in einem Kapitel ein paar Tipps und Neuerungen zusammengestellt.
Die schwedischen Banken haben seit Januar 2016, warum auch immer, einige Bestimmungen geändert oder ändern müssen wodurch es für Einwanderer wesentlich erschwert worden ist ein ein Girokonto in Schweden zu eröffen.
Neuerdings muss man als Einwanderer bei den Banken zur Eröffnung eines Girokontos eine Personennummer oder als Ferienhausbesitzer eine Samordningsnummer vorweisen. Seit Anang 2016 muss man ebenfalls die schwedische ID-Kort vorlegen und die deutsche! Steuernummer auf der Bank angeben.
Ein gültiger Personalausweis oder besser! ein Reisepass versteht sich von selbst. Ohne all diese Angaben bekommt man so gut wie kein Girokonto mehr eingerichtet.
Es wird zwar oft geschrieben dass die Bestimmungen von Bank zu Bank unterschiedlich sein sollen und ab und zu wird auch immer noch berichtet und behauptet dass man auch ohne diese Vorgaben zu erfüllen bei der ein oder anderen Bank ein Konto eingerichtet bekommt und es auch am jeweiligen Sachbearbeiter liegen soll ob es klappt oder nicht. Mit ganz viel Glück und/oder Beziehungen mag das vielleicht auch sein aber verlassen sollte man sich darauf nicht unbedingt.
Stand 10.2016

Änderung!
Ab 01.06.2017 kann jeder in Schweden auch ohne Personen- nummer und ID- Kort ein Konto auf einer Bank eröffnen. Damit hat Schweden jetzt auch endlich die EU Richtlinie 2014/92/EU vom 23.07.2014 umgesetzt.
Stand 06.2017
 

 

Fahrzeuge nach Schweden einführen
 
Als nächstes sollte man sein Fahrzeug in Schweden ummelden wozu der Gesetzgeber einem normal eine Woche Zeit gibt. Dies kommt aber in allen Fällen allein aus organisatorischen Gründen, wegen der Wartezeit auf die Personennummer und Behörden wie z.B. Transportstyrelsen, schon nicht hin und dauert länger. Andererseits kennen wir keinen Fall, wo jemand deswegen Ärger bekommen hat.
 
Transport Styrelsen
 
Will man sein Fahrzeug in Schweden registrieren lassen und anmelden benötigt man als erstes dafür die Personennummer. Hat man diese muß man, bevor man das Fahrzeug bei Transportstyrelsen online anmelden kann, dort anrufen und ihnen seine Personennummer durchgeben damit man im System aufgenommen wird weil man anders keinen Zugriff auf die entsprechenden Internetseiten hat. Danach kann man das Fahrzeug im Internet für den Import anmelden. Nach der Anmeldung im Internet muß man sich dort eine Bescheinigung ausdrucken dass das Fahrzeug bei Transportstyrelsen zum Import angemeldet ist. Diese Bescheinigung sollte dann im Fahrzeug mitgeführt werden, weil man den original Kraftfahr- zeugbrief, Schein und Kopien der Kaufverträge der Fahrzeuge mit dem Formular nach Transportstyrelsen in Örebro schicken muss die dort eingezogen werden. Danach muß man pro Fahrzeug 600 SEK (ca. 64 €) Gebühren überweisen. Hat man das alles gemacht und ist alles in Ordnung bekommt man danach in der Regel Bescheid dass das Fahrzeug für den Import zugelassen wird. Auf diesem Schreiben befindet sich eine Ärendenummer, diese benötigt man für einen Termin bei der Bilprovningen (TÜV).
 
Wichtig!
 

Wird ein neuer! PKW nach Schweden eingeführt und sollte dieser nicht mindestens 6.000 Km gelaufen haben und/oder ein halbes Jahr zu- gelassen gewesen sein muß man das dem Skatteverket mitteilen und den PKW nach dem in Schweden gültigen Mehrwertsteuersatz versteuern. In diesem Fall kannst Du hier die Bestimmungen einsehen, das Formular downloaden, ausfüllen und an folgende Adresse schicken:
 
Postadress
Skatteverket

Storgatan 16

771 83 Ludvika


Stand 03.2017   
 

 
Fahrzeug bei der Bilprovning vorführen

Ist bei der Ursprungsprüfung des Transportstyrelsen alles in Ordnung und man hat den Bescheid bekommen kann man den Termin zur Ursprungs- protokollbesichtigung bei der nächstgelegenen Bilprovning machen.

 
 
Weil die Fahrzeuge die vor 2006 zugelassen wurden in Schweden nach Gewicht besteuert werden müssen die Fahrzeuge entweder direkt bei der Bilprovning oder an anderer Stelle gewogen werden. Wir mussten weil die Bilprovning in Vetlanda keine eigene Waage hatte zum wiegen zu einer anderen Firma. Mit dem Wiegeprotokoll sind wir dann zur Bilprovning gefahren.
Ein kleiner Tipp am Rande! Alles was nicht nötig ist sollte aus dem Fahrzeug entfernen werden da sich dieses Gewicht eventuell hinterher bei der Steuer bemerkbar macht und man dadurch vielleicht mehr KFZ- Steuer  bezahlen muss.
Fahrzeuge die nach 2006 zugelassen sind werden auch in Schweden meistens nach Schadstoffausstoß besteuert und brauchen nicht gewogen zu werden.
Ansonsten ist der Termin bei der Bilprovning nichts anderes wie ein TÜV  Termin in Deutschland. Ist das Fahrzeug geprüft und für OK befunden erhält man den Bescheid auf dem schon das neu zugeteilte schwedische Kennzeichen steht.
Die aktuellen Kosten für die Ursprungsprotokollbesichtigung bei Besikta sind wie folgt:
 
PKW  
Registrierungsbesichtigung:
1.759:- Sek
Wiegen:
500:- Sek
Kontrollbesichtigung:
296:- Sek
Gesamt:
2.528:- Sek
   
Anhänger  
Registrierungsbesichtigung:   
1.889:- Sek
Wiegen:                                     
500:- Sek
Gesamt:                                 
2.389:- Sek












        
Ein paar Tage später bekommt man die Kennzeichen und die Fahrzeug-papiere Teil 1 und Teil 2 zugeschickt. Die Kennzeichen haben uns damals 60:- Sek gekostet.
Normalerweise wird das Fahrzeug automatisch in Deutschland auf dem Kraftfahrtbundesamt in Flensburg abgemeldet. Da es aber wohl schon öfter Probleme gegeben hat haben wir, wie uns von anderen empfohlen wurde, Kopien von den alten Fahrzeugpapieren und der neuen Zulassungs-bescheinigung mit den Kennzeichen nach Deutschland zu unserem Versicherungsonkel (Carlo sei Dank ) geschickt der das Auto dann auf dem Straßenverkehrsamt in Siegen abgemeldet hat.
Ist das alles erledigt bekommt man dann jedes Jahr von der Bilprovning einen Termin, per Mail oder schriftlich, zugeschickt den man im Internet auf deren Seite bestätigen oder auch umbuchen kann. Mittlerweile kostet die normale TÜV- Untersuchung bei der Bilprovning für PKW mit max. 3.500 kg 475:- Sek, für Anhänger bis Max 3.500 kg 395:- Sek. Wenn man vorher übers Internet mit Kredidtkarte bezahlt bekommt man oft Rabatt.
Es gibt mittlerweile auch einige andere private Prüfstellen die wohl auch günstiger sein sollen. Allerdings, so stand hier in den Tageszeitungen, sind einige Niederlassungen schon mal kurzzeitig geschlossen worden weil man ihnen vorgeworfen hat teilweise mangelhafte Prüfungen durchgeführt zu haben.
Stand 03.2017

Hier auf Seite 2 geht es mit den Formalitäten wie z.B. ID- Kort beantragen, Aufenthaltsrecht  usw..
 

 
 
   
 
Design & Copyright © 2007-2017 by Yvonne & Harald Kehne