+ + + INFO + + + Links unter der Navigation findest Du eine Google Suchfunktion um unsere Homepage besser nach Suchbegriffen die Dich interessieren durchsuchen zu können. + + + INFO + + + Die letzten Jahre gab es viele Änderungen der schwedischen Einwanderungsformalitäten, mehr dazu unter: Die Formalitäten! + + + INFO + + + Um Dir das schöne Land Schweden näher zu bringen und einen tollen Urlaub im schönen Ostsmåland zu verbringen kann man unser beliebtes Ferienhaus mieten. Du kannst es Dir unter: https://www.ferienhaus-smaland.se ausführlich anschauen. + + + INFO + + +

   
  Auswandern nach Schweden
  Test 7 Unser-Leben-in-Schweden-3xxx
 
 
Unser Leben in Schweden 3
 
 
Nun ist in den letzten Jahren einiges passiert und wir machen nun wie versprochen weiter, und wir erzählen Dir wie es uns hier ab dem 10. Jahr in unserer neuen Heimat ergangen ist und was wir alles erlebt haben. Am 02.02.2023 leben wir schon 15 Jahren in Schweden und haben wieder einiges zu berichten
 
Nun schauen wir uns erst mal das Jahr 2018 weiter an
Rosenfors den 19.01.2019

Wir sind mit den ganzen Renovierungen so weit durch und ließen das Jahr 2018 erst mal ganz locker und ruhig angehen.
Nach dem die Kanalarbeiten, wie wir im letzten 10 Jahres Bericht schon erwähnt hatten, abgeschlossen waren hat es in der Folgezeit noch ein paar mal Probleme gegeben die aber von dem Nachbarhaus herrührten. Das hat uns durch den Rückstau zwar auch betroffen hatte aber nichts mit uns zu tun. So langsam scheinen sie aber die Sache unter Kontrolle zu bekommen.
 
Wir hatten ja im letzten Bericht schon ein paar Dinge und Vorgänge aus 2018 angerissen und machen nun weiter.
Von unserem "Freund" wie wir ihn nennen der schon mehrfach versucht hatte uns Probleme zu machen ist ja nach dem Er sich in Järnforsen mit fast allen Nachbarn zerstritten hatte nichts mehr zu hören. Wie wir gehört hatten ist Er nach Kristdala gezogen. Wir sind gespannt wann wir auch von dort wieder etwas von Ihm hören. Eigentlich hat Er ja, vom anschwärzen beim schwedischen und deutschen Finanzamt, oder Zeitungsartikel bis zu den Lügenmärchen über uns in Schweden Foren und der Gegend hier zu verbreiten alles durch! Schauen wir mal ob da noch etwas kommt.


Im März feierte Harald seinen 60. Geburtstag und gehört seit dem der Bewegung
an! 

Nun gehen wir mal ein politisches Thema an. Am 09. September gab es wieder eine Reichstagswahl an der wir natürlich auch unsere Stimmen abgegeben. Wir wollten ja mitbestimmen wer uns das Geld aus der Tasche zieht.
Die Sozialdemokraten hatten gegenüber der Wahl 2014 2,8%, die
Moderaterna 3,5% und die Miljöpartiet 2,5% der Stimmen eingebüßt. Die Miljöpartiet hatte Glück nach 2,5 % Verlust mit 4,4% noch so eben die 4% Hürde für den Reichstag zu schaffen und überhaupt noch in den Reichstag zu kommen. Dafür hatten die nationalistischen Schwedendemokraten mit 4,7% den größten Zuwachs und sind auf dem Weg zweitstärkste Partei zu werden. 
Bei der Wahl zum Schwedischen Reichstag 2018 wurden die Sozialdemokraten trotz des Verlustes von 13 Mandaten vor den Moderaten – 14 Mandate und den Schwedendemokraten + 13 Mandate stärkste Kraft. Weder das sozialistische Bündnis mit 144 Mandaten noch die konserative Allianz für Schweden mit 143 Mandaten erhielten eine Mehrheit im Reichstag. Beide Lager beanspruchten das Amt des Ministerpräsidenten für sich und lehnten es ab, den Spitzenkandidaten des jeweils anderen Lagers zu unterstützen. Die Schwedendemokraten, die keinem der beiden Bündnisse angehören, verlangten sachpolitische Zugeständnisse, um eine Minderheitsregierung zu tolerieren. Eine solche Zusammenarbeit mit den Schwedendemokraten schlossen beide Allianzen jedoch aus und der Wille von rund 18% der Wähler wurde ignoriert.
 
Wahlergebniss 2018
 
Durch die Politik der Sozialdemokraten wundert uns dieses Wahlergebniss nicht denn mit den Privatisierungen im Gesundheitswesen gibt es teilweise große Missstände. Auch die Bandenkriminalität in den Großstädten steigt rapide an. Tägliche Messerstecherreien, Schießereien und sogar Anschläge mit Handgranaten sind wie man immer öfter in den Medien liest und sieht an der Tagesordnung.
 

Die Sozialdemokraten hatte keine Mehrheit erlangen können und haben sich trotzdem mit Hilfe anderer Parteien wieder in die Regierung gemogelt und hatten eine Minderheitsregierung gebildet. Das hat zwar den Vorteil das die Regierung ohne die Zustimmung der anderen Parteien im Parlament nicht viel im "Alleingang" machen kann. Wir sind gespannt wie es jetzt weiter geht. 

Die Ferienhaussaison war richtig gut und wir hatten wieder viele nette und zufriedene Gäste bei denen wir uns bedanken. Für 2019 sind auch schon viele Buchungen eingegangen.
 
Der Winter begann im Oktober schon ganz verheisungsvoll mit Schnee Ende Oktober und im November kam noch mehr dazu. Wir hatten dann trotz einsetzendem Tauwetter im Dezember noch weiße Weihnachten.
Weihnachten und den Jahreswechsel hatten wir in aller Ruhe verbracht.
 
Nun betrachten wir das Jahr 2019
Rosenfors den 26.02.2020
 
Im Februar kamen die ersten Feriengäste was uns freute denn die Hauptsaison was schon so weit ausgebucht. Der Winter war für Südschweden mal wieder richtig schön, den letzten Wintereinbruch hatten wir Anfang Mai.
 
Winter am 04.05.2019
 
Einen Tag bevor unsere Feriengäste kamen war der Winter aber auch wirklich zu Ende.
 
2019 hatte Yvonne weil Sie Verstärkung für die Arbeit brauchte da sie es alleine nicht mehr schaffte ihrer Chefin empfohlen eine Frau bei uns aus dem Dorf, die Arbeit suchte, einzustellen. Sie haben dann gut zusammen gearbeitet und Yvonne hat weiterhin den Bereich Hultsfred für die Firma geleitet, Angebote gemacht und alles geplant. Das lief alles reibungslos und die Chefin in Västervik brauchte nur noch die Rechnungen zu schreiben. Das sollte sich aber später ändern, dazu aber später mehr.
 
Im Mai 2019 wurden Pläne bekannt das die Firman "Dackevind" hier im Dreieck Målilla, Mörlunda Virserum einen großen Windpark mit 17 bis zu 250 m hohen Windkraftanlagen bauen wollte.
Daraufhin hat sich die Vereinigung "Vindfrid Målilla-Mörlunda-Virserum Landskapskydd" gegründet. Der Besitzer Hjalmar Österberg des Målilla Elchparkes in der Nähe des gelanten Windparkes hatte das zusammen mit ein paar anderen organisiert. Im Jauar gab es einen Infoabend wo Vertreter von Dackevind uns Bürger informieren, ehr hinters Licht führen wollten. Dort sprach ein Arzt und sagte das mit der Windkraft und dem Lärm wäre alles nicht schlimm und da stellte sich hinterher raus das der Arzt selber an mehreren Windkaftparks beteidigt war. Es regte sich dann heftiger Widerstand, es wurden Unterschriften gesammelt und dem Kommunalrat vorgelegt. Wir waren gespannt was von da kommt.
 
Der Sommer verlief normal und wir hatten viele nette Feriengäste mit denen wir einigen schöne Stunden verbrachten. Es waren auch wieder einige Auswanderer dabei mit denen wir immer noch Kontakt stehen die auch teilweise schon in Schweden leben.
 
Im Oktober war es endlich so weit und wir sind nach 12 Jahren dass erste mal wieder nach Deutschland gefahren die Familie zu besuchen.
Einerseits waren wir froh mal wieder einen Teil der Familie zu sehen und dort zu sein aber andererseits waren wir gespannt was uns erwartete. Freunde und Feriengäste aus Deutschalmd mit denen wir uns schon sprachen hatten uns schon vorgewarnt das wir nach all den Jahren in Schweden einen Kultuschock bekommen würden, womit sie auch recht behalten sollten, aber dazu später mehr.
 
Wir hatten in Deutschland mit der Famile einige Ausflüge unternommen, waren schön Essen, haben das Grab von Haralds Vater besucht und die gemeinsame Zeit genossen. Es hat uns gefreut das es Haralds Mutter auch mit über 83 Jahren noch recht gut geht. Auch Haralds Schwester haben wir getroffen aber nur kurz weil Sie ja in Lüneburg lebt und arbeitet.
Diese Gegend war früher Zonengrenzbezirk und dort war es immer herrlich ruhig und die Menschen gelassen. Wir hatten uns aus Platzgründen, auch wegen den Hunden in Langendorf eine schöne Ferienwohnung gemietet.
 
Schönes Wetter und der Ausblick vom Balkon der Ferienwohnung auf die Elbwiesen
 
Nun zu dem was uns Freunde die Feriengäste aus Deutschland schon gesagt hatten. Aus Schweden waren wir die letzten 12 Jahre gewöhnt das die Menschen ruhig, gelassen und freundlich sind selbst die Autofahrer sehr rücksichtsvoll fahren. Nach der Fahrt über Kolding, Odense in Dänemark waren wir ja nicht so weit in Deutschland unterwegs sondern nur von der dänischen Grenze ca. 300 km bis zu Haralds Mutter.
Dass erste was wir ca. 1 km nach der deutsch - dänischen Grenze auf deutschem Boden sahen das ein Mann der mit Maske mutterseelen allein an einer Notrufsäule stand! Das nächste was uns auffiel war dass viele, sehr viele Autofahrer vollkommen rücksichtslos rasen und auf Landstraßen trotz Gegenverkehr überholen, einen schneiden und sich rücksichtslos vor einem in die Lücke zwengen dass Harald in der einen Woche mehrere male wegen solchen Leuten kräftig bremsen musste um einen Unfall zu verhindern. Harald fährt ja auch gerne zügig und meistens schneller wie erlaubt  aber so wie da teilweise gerast wird ist unverantwortlich.
Wir waren dann auch zweimal in Dannenberg bummeln und einkaufen, auch weil wir Freunden aus dem Lidl 2 Kartons Wein mitbringen sollten.
Was war nur aus dem einst beschaulichen, ruhige Städtchen geworden? Wie kann sich eine Stadt in etwas über 10 Jahren so negativ verändern. Nur noch Hektik und Stress. Die Kassiererinnen an den Kassen haben es nicht mehr nötig zu grüßen, sitzen nur mit langen Gesichtern dort und wehe man fragt noch etwas. An der Kasse bekommt man von anderen Kunden hinter einem mit dem Einkaufswagen rücksichtslos in die Hacken gefahren und Angestellte meinen im größten Gedränge sich noch dazwischen quetschen und die Zigarettenregale auffüllen zu müssen. Wir waren zweimal etwas einkaufen was uns vollkommen gereicht hatte.
Alles in allem war es mal schön einen Teil Familie wiederzusehen aber dieses hektische, unfreundliche "Ellenbogendeutschland" brauchen wir nicht mehr.
Als wir uns auf dem Rückweg wieder auf dänischem Boden befanden wurde es schon besser aber wir waren heilfroh wieder über die Öresundbrücke nach Schweden zu kommen. Wir können den Menschen nur zustimmen dass es für uns mehr oder weniger ein Kulturschock war.
 
Danach haben wir das Jahr zu Ende gebracht und haben mit Freunden unser obligatorisches "Weihnachtskaffeetrinken" gemacht was wie immer sehr schön war. Den Jahreswechsel haben wir allein in aller Ruhe verbracht.
 
Das Jahr 2020 betrachten wir jetzt
Rosenfors den 08.01.2021

Das Jahr 2020 begann eigentlich ganz normal wir jedes Jahr, der Winter war nach dem wir grüne Weihnachten hatten es bis Anfang Februar kaum Schnee gab aber dann wurde es doch noch Winter der dann doch bis Mitte März dauern sollte.
 
Das Wetter am 14.03.2020  
 
Im Februar begann sich von China aus sich das "Corona Virus" auch in Europa zu verbreiten und wurde zum alles beherrschendem Thema. Deutschland hat dann als eines der ersten Länder im März Maßnahmen und einen strengen Lockdown verhängt. Daher war nicht abzuschätzen wie die Ferienhaussaison 2020 verlaufen sollte denn umgehend trudelten auch schon die ersten Stornierungen ein. Wir waren dann so kulant und haben den Gästen die es unbedingt wollten den Urlaub ohne zusätzliche Kosten auf 2021 verschoben.
Selbst zu Hochzeiten der ersten Corona Welle über Ostern wo angeblich Einreiseverbot nach Mecklenburg - Vorpommen sein sollte sind Freunde von uns am Gründonnerstag mit der Fähre nach Schweden gefahren und wurden an den Grenzen nicht einmal kontrolliert was uns schon wunderte bei der "Angst" und "Panik" die Politiker und Mainstream Medien in Deutschland verbreiteten. Haralds Mutter sagte am Anfang schon: "Wenn eine Regierung so eine "Angst" und "Panik" verbreitet steckt etwas ganz anderes und größeres dahinter!" Wie recht sie noch behalten sollte!

Anders wie Deutschland wurde in Schweden kein Lockdown und außer Besuchsverboten in Altenheimen und Krankenhäusern keine weiteren Maßnahmen verhängt.
Schweden hatte in der Anfangszeit eine hohe Zahl Todesfälle in Alten- und Pflegeheimen in den Großstädten, Hotspott war Stockholm. Was da alles in den deutschen Medien für ein Unsinn geschrieben wurde dass wir in Schweden unsere "Freiheiten" auf Kosten der "Alten" leben und die Toten dafür in Kauf nehmen würden was absoluter Quatsch war. Aber nur gut dass die deutschen Medien es immer besser wissen.
Fakt ist dass in Stockholm einiges schief gelaufen war und die meisten Toten in "privaten" Alten- und Pflegeheimen zu beklagen waren. Das lag aber daran weil man in Stockholm versäumt hatten die Migranten in ihren Landessprachen über Corona zu informieren und diese hatten dann so weiter gelebt wie vorher. Dadurch dass sehr viele von ihnen für geringere Löhne in den "privaten Alten- und Pflegeheimen" arbeiten haben sie natürlich den Virus dort kräftig verbreitet. Außerdem erschwerend war noch dass es dort in den Heimen an notwendige Schutzausrüstung wie Masken, Schutzhandschuhe und Desinfektionmittel fehlte. Das alles wurde auch von der Regierung erkannt und öffentlich zugegeben.
In der Folgezeit wurden auch in Schweden weitere "Empfehlungen" ausgesprochen wie Abstand zu halten, zu Hause zu bleiben wenn man erkältet ist oder Hände zu desinfizieren. Die Kitas und Schulen bis zur 9. Klasse wurden in Schweden nie geschlossen und liefen weiter wie biaher weil unser Epidemologe Anders Tegnell und das oberste Gesundheitsamt FHM von Anfang an erkannt hatten dass Kinder keine Treiber der Pandemie sind und so gut wie keine Probleme mit Corona haben.
Die Schüler und Studenten ab der 9. Klasse hatten "Distanzunterricht" was in Schweden ja auch funktioniert weil rund 90% aller Schweden Zugang zu schnellem Internet haben.
Auch eine "Maskenpflicht" hat es, entgegen den Behauptungen in den deutschen Medien, nie gegeben sondern nur die "Empfehlung" im öffentlichen Nahverkehr in Bussen, U- und S- Bahnen in Haupt- Verkehrszeiten im Gedränge eine Maske zu nutzen was aber auch die meisten Schweden nicht machten.
Schweden wurde dann wie fast alle Länder von dem Auswärtigen Amt in Deutschland als Hochrisikogebiet ausgewiesen und eine Reisewarnung ausgesprochen. Aber auch das hielt viele unserer Feriengäste nicht davon ab zu kommen oder andere die frei gewordenen Zeiten neu zu buchen. Es war aber schon ziemlich wirr und arbeitsreich mit den Stronierungen und Neubuchungen weil Harald ja jedes mal alles in den anderen Portalen melden und in die Belegungskalender eingeben musste.
Alles in allem war die Saison 2020, trotz des Chaos, doch noch ganz gut und die Gäste die bei uns zu Gast waren haben die "maskenfreie" Zeit hier in vollen Zügen genossen. Wir hatten zu allen Gästen Kontakt und keiner hat sich bei uns infiziert und uns hat auch keiner Infiziert.
Schweden hat dann in der Folgezeit vorsichtshalber auch Fussball- Eishockeyspiele, Konzerte, Schwimmbäder, Kinos usw. halt alles was in geschlossenen Räumen stattfand geschlossen. Auch in Geschäften und Restaurants wurden zeitweise die Personenzahlen begrenzt und die Tische wurden weiter auseinander gestellt.
Wir hatten uns von Anfang an ausführlich informiert und haben anhand der Fakten, Berichten, Sterbesatistiken beim schwedischen Gesundheitsamtes FHM gesehen das in den Altersgruppen ab 70 und besonders ab 85 Jahren die meisten Todesfälle zu beklagen waren. Unter 65 sind nur wie auch bekannt wurde Menschen mit schweren Vorerkrankungen verstorben. Von daher war uns klar das es überwiegend Alte und Kranke betraf, was ja bei jeder Infuenza Welle das gleiche ist. Deswegen hatten wir uns keine großen Gedanken gemacht und hatten auch keine Angst vor Corona.

Seit März 2020 sind wir mit einer Flut von Zuschriften und Anrufen von Menschen die wegen den ständig wechselnden, teilweise abstrusen und verwirrenden Corona Maßnahmen und der "Angst" und "Panik" die von Politik und Mainstrem Medien verbreitet wurde das Land verlassen wollen
regelrecht bombadiert worden. Auch einige Feriengäste haben sich im Urlaub wegen auswandern erkundigt und nach Immobilien umgeschaut.
 
Jetzt mal zu einem anderen Thema. Wir sind wieder mal von "angeblichen" Freunden mit denen wir seit über 10 Jahren "befreundet" waren, dachten wir jedenfalls, und uns um deren Haus 2 Straßen weiter gekümmert hatten enttäuscht worden. Wir wurden die letzten Jahre bei Treffen und Geburtstagsfeiern als wir uns so über Deutschland unterhalten hatten und mal was über Missstände dort sagten von ihnen regelrecht angeriffen und bekamen gesagt: Wenn uns das nicht passt sollten wir doch die deutsche Staatsbürgeschaft abgeben und Harald sollte auch auf seine Rente aus Deutschland verzichten. Wir hatten es dann so gemacht wie Schweden es machen und hatten uns etwas zurückgezogen. In der Folgezeit wenn Harald Ihr mit dem Hund im Ort mit den Hunden begegnete ignorierte Sie Harald mehrfach und ergriff regelrecht die Flucht und lief schnellen Schrittes nach Hause. Darauf hin hat Harald dann mit "Ihm" telefoniert und gefragt was los wäre und warum Sie schon dreimal vor Ihm reißaus genommen und weggelaufen sei. Er war dann sehr verdattert und erstaunt und meinte, darüber müssten wir reden was wir auch so sahen. Wir warteten dann auf ein klärndes Gespräch ihrerseits zu dem es aber nie kam. Er kam dann eines Tages vorbei und holte den Schlüssel von ihrem Haus ab.
Es waren ja auch andere Dinge die da vorgefallen waren denen wir erst kein besondere Bedeutung zugeordnet hatten. Er war, was wir schon immer gemerkt hatten, absolut nicht in der Lage die Meinung anderer Leute zu akzeptieren und hat sich uns gegenüber respektlos verhalten und z.B. Harald immer nur als "Jungchen" oder "Kleiner" bezeichnet und angeredet. Ebenso wurden wir immer kontrolliert ob und wann wir zu Hause waren. Wenn sich mal bei Yvonne etwas kurzfristig an den Arbeitszeiten geändert hatte was schon mal vorkam bekam Sie das direkt unter die Nase gerieben und es hieß dann, "Du warst ja nicht auf der Arbeit sondern zu Hause." Man kam sich bald vor wie in der DDR.
Uns beschlich dann das Gefühl dass wir die letzten Jahre nur bei der Stange gehalten wurden damit sie jemanden hatten der sich in ihrer Abwesenheit um Ihr Haus kümmerte. Es ist ja schon komisch dass es dann so kam wo Er als letzter pensioniert wurde und sie sich selbst die meiste Zeit in Schweden aufhielten.
Mit so einem Verhalten kann man keine Freundschaft erhalten und so haken wir dies wieder mal unter dem Thema Erfahrungen ab, Punkt.
 
Eine große Veränderung hat sich auch auf Yvonnes Arbeit ergeben. Sie und Ihre Kollegin hatten auf dem großen Sägewerk in Mörlunda immer so geputzt dass Sie die Büros Nachmittags putzten wenn die Angestellten weg waren was auch immer prima funktionierte. Plötzlich kam, warum auch immer, die Anweisung der Chefin aus Västervik sie sollten die Büros direkt morgens putzen wo alle ab 7:00 Uhr im Büro waren was es ja erschwert und die Leute im Büro nur gestört hätte. Als Yvonne sie vernünftig darauf ansprach wurde die Chefin, warum auch immer, laut und hat Yvonne am Telefon angebrüllt worauf Yvonne auflegte. Das hatte Yvonne nach dem Sie sich für die Firma den Arsch aufgerissen und in der Hultsfred Kommune alles gemanagt hatte
nicht nötig sich anschreien zu lassen. Dann wurde die Büroangestelle vorgeschickt Yvonne umzustimmen aber wenn Yvonne einen Entschluss gefasst hat kann man Sie nur schwer umstimmen. Das war dann das Ende dieses Arbeitsverhältnisses und Sie hatte gekündigt und den Firmenwagen abgegeben.

Wie so vieles hatte auch dieses Ereignis wieder sein Gutes! ?

Einige der privaten Kunden die Yvonne betreute waren sehr traurig weil sie weiter von Ihr betreut werden wollten. Eine Kundin gab Ihr den Tipp sich selbständig zu machen. Yvonne hat sich dann erkundigt wie es geht sich in Schweden selbstständig zu machen dabei stieß Sie auf den Seiten vom Skatteverket auf die Möglichkeit als "Freelancer" zu arbeiten. Sie hat sich dann erkundigt und arbeitet nun in Eigenverantwortung über eine der größten Freelancer Firmen Schwedens wo Sie angestellt ist und worüber Sie die Rechungen an die Kunden schreibt und den Lohn ausbezahlt bekommt. Diese Firma kümmert sich um die Rechnungen, Mahnungen, die Steuersachen, Sozialabgaben und Buchhaltung. Yvonne hat mit alle dem nichts zu tun und bekommt dass Geld wenn die Kunden bezahlt haben nach Abzug einer kleinen Provision Netto von der Firma ausgezahlt. Das hat sich für Sie auch noch finanziell gelohnt denn das ist Netto immer noch einiges mehr wie das was Sie vorher bei der Firma verdient hatte und Sie ist Ihr eigener Herr und kann sich alles einteilen wie Sie will.
Seit einiger Zeit arbeitet Yvonne auch noch für eine Assistenz Firma als persönliche Assistentin einer Autistin was Ihr großen Spass macht. Weil Yvonne ja nun keinen Firmenwagen mehr hatte hatten wir zu diesem Zweck dann auch einen schönen Volvo V50 für Sie gekauft.
 

Das ist Yvonnes Volvo
 
Neues zum geplanten Windpark! Im Oktober 2020 kam dann der Beschluss der Kommune und dass aus für den geplanten Dackevind Windpark, Hjalmar und der Kommune sei Dank!
Anfang im Oktober hatten wir Feriengäste aus unserer alten Heimat Siegen die auch aus Deutschland raus und sich Schweden anschauen wollten.

Mitte Oktober hatten wir die nächsten Feriengäste die wegen den Corona Maßnahmen in Deutschland das Land verlassen wollen. Eine Familie die Ihre Finca in Spanien und Ihr Haus in Schleswig-Holstein verkauft hatten und alles was sie besaßen in einem großen Wohnmobil und Bulli hatten. Sie haben fast drei Monate bei uns im Ferienhaus gelebt, hatten sich dann im November ein Haus in Südschweden gekauft und sind dann im Dezember dort hingezogen.
 
Ende Dezember war das Ehepaar was im September schon bei uns war wieder zu Gast und sie hatten dann wieder Immobilien besichtigt und tatsächlicht eine schöne in der Vimmerby Kommune in Frödinge gefunden.
Die Flut der Zuschriften von Auswanderwilligen riss nicht ab, im Gegenteil es wurde immer mehr und auch immer mehr aus Österreich sodass wir zeitweise mit dem beantworten nicht mehr hinterher kamen. Was uns aufgefallen ist dass es immer mehr gut ausgebildete, vermögende selbstständige wie z.B. Dachdecker und vor allem viele aus dem Gesundheitswesen wie Krankenschwestern, Pflegekräfte und selbst Ärzte zu denen wir teilweise noch immer Kontakt haben.
Es ist traurig und beänstigend wenn man sieht wie der deutsche Regierung mit seinen Bürgern umgeht und in welche Richtung das alles geht. Anstatt auch die Entwicklung für wirksame Medikamente gegen Covid-19 zu unterstützen werden Milliarden für die Entwicklung einer zweifelhaften in wenigen Monaten zusammengemixten mRNA Impfung nur mit einer Notzulassung verballert. Das ist für uns ein Zeichen dass es nicht um die Gesundheit der Menschheit geht. Wie dem auch sei, Deutschland lebt mittlerweile in der zweiten ... oder ist es schon die dritte Corona Welle.
 
Wir leben hier in Schweden auf dem Land unser ganz normales Leben, haben noch nicht einmal Maske getragen, noch sind wir getestet worden oder hatten große Einschränkungen. Wir treffen uns auch ganz normal mit unseren Freunden und umarmen und knuddeln uns auch wie man das unter Freunden so macht.
Es mag sein dass es auch in den Großstädten Schwedens etwas anders aussieht aber nach Bildern die man aus Stockholm usw. im TV sah schien auch dort alles verhältnissmäßig normal und entspannt zu sein denn Geschäfte, Cafes und Restaurants waren alle geöffnet. Wir waren auch während Corona reegelmäßig unterwegs in Kalmar, Vimmerby, Vetlanda bei Ikea, Bauhaus, Biltema, Plantagen, City Gross usw. zum bummeln und einkaufen und hatten uns nicht infiziert.
Zwischenzeitlich gab es auch in Schweden mal "Empfehlungen" über die halb Schweden gelacht hatten. So durfte man eine Zeit lang zwar mit seiner Frau zusammen leben, zusammen im Auto nach Ikea fahren aber man durfte dort im Restaurant nicht zusammen an einem Tisch essen. Da haben fiffige Schweden in einem Restaurant 4 kleine Tische zu einem großen zusammengestellt und so hatte jeder seinen eigenen Tisch.
Im Dezember ging in Deutschland die Impfkampanie los und wir waren gespannt wie lange das mit der Corona "Pandemie" noch geht und was es mit dem in wenigen Monaten zusammengepanschtem und durchgepeitschten mRNA Impfstoff so auf sich hat. Einen Impfstoff zu entwickeln dauert mit Studien Erforschung von Langzeitwirkungen usw, normal 8-10 Jahre. Bei dem "Genzeug" weiß doch keiner was das für Neben- und vor allem für Langzeitwirkungen hat. Selbst Lothar Wieler vom RKI sagte öffentlich auf der Bundespressekonferenz, "Wir haben zwar einen Impfstoff aber wissen nicht wie, wo, wie lang der wirkt und was der für Nebenwirkungen der hat." Ebenfalls kurze Zeit später die Aussage von Olaf Scholz: "Wir sind alle Versuchskaninchen wären."
Diese beiden Sätze die wir live im TV gesehen hatten liesen uns hellhörig und skeptisch werden lassen. Wir haben das alles jedenfalls abwartend sehr kritisch im Blick behalten.

In Schweden wurde dann bekannt dass in einem Altenheim in Skåne wo alle Senioren und Personal im Januar komplett geimpft wurden und im April Corona ausbrach. Bei diesem Ausbruch wurde fast das ganze Altenheim infiziert, fast alle erkrankten mehr oder weniger stark und 8 Personen sind trotz Impfung verstorben. Dieser Fall stand auch hier groß in den schwedischen Medien. Solche Fälle gab es wie in den Medien stand mehrere, wie z.B. auch eine große Rettungswache wo alle geimpft waren und wo 7 Monate später fast alle mit Corona Infektionen richtig heftig flach lagen und die Rettungswache wegen Personalmangel sogar geschlossen werden musste. D
as alles hat unsere Bedenken gegen der Impfstoff dass der nicht wirkt bestätigt.
Wir bleiben skeptisch und lassen uns jedenfalls nicht impfen!
 
Trotz des ganze Corona Chaos war die Saison 2020 doch sehr schön und wir haben viele sehr nette und interessante Menschen kennengelernt wo sich auch schöne Freundschaften draus entwickelt haben.
 
Nun kommt erst mal der Winter der sich auch dieses Jahr Zeit ließ und uns wieder einmal grüne Weihnachten bescherte.

Nun auf ins Jahr 2021
Rosenfors den 08.02.2022

Im Januar wurde es wieder winterlich, es wurde kalt und es fing wieder an zu schneien. Das Wetter mit viel Sonne blieb dann bis Ende Februar und SMHI meldete für den Flughafen Kalmar am 25.02 eine Rekordtemperatur von +17°.   Der Winter war dann vorbei und zu Haralds Geburtstag und Ostern gab es mal keinen Schnee. 
 
Ende März ist das Ehepaar was über den Jahrewechsel bei uns Urlaub gemacht und sich ein Haus gekauft hatte nach Frödinge bei Vimmerby gezogen und daraus hat sich mittlerweile eine schöne Freundschaft entwickelt.
 
Anfang März ist Yvonne voll bepackt die Treppe von der Garage in den Keller runtergefallen und wurde vom Rettungwagen mit Verdacht auf Fußbruch abgeholt. Wie sich später im Krankenhaus in Västervik rausstellte hatte Sie sich das Fußgelenk dreifach gebrochen. Sie wurde operiert, alles verschraubt, vernagelt und dick eingegipst. Die Narkose hat Sie bestens vertragen und den nächsten Tag kam Sie wieder nach Hause.
 
   Västervik Krankenhaus 01.04.2021
 
Nach ein paar Wochen kam der schwere Gips runter und es wurde ein leichterer aus Kunststoff angelegt. Nach weiteren 3 Wochen kam der Gips dann auch runter und Yvonne wurde wieder mobil. Durch das bewegen stellte sich durch die Reibung der Platte mit den Schrauben eine Allergie ein und der Fuß begann anzuschwillen wurde rot und Wasserbläßchen bildeten sich. Wie sich dann rausstelle war es tatsächlich eine Allergie auf das Metall im Fuß. Im Dezember wurde Sie in der Tageschirugie wieder operiert und die Metallplatte, die 4 Schrauben und die lange Fixierungsschraube entfernt. Jetzt sind nur noch 4 Nägel drin. Nun hoffen wir dass es mit der Allergie besser wird.
 
Nach dem die Vindfrid Målilla-Mörlunda-Virserum Vereinigung letztes Jahr den Windpark von Dackevind verhindert hatte wollte die nächste Windkraft Firma, SR Energy, unsere Gegend in Tönshult bei Virserum mit 16 Anlagen mit 270 m Höhe verschandeln und ein schönes Waldgebiet zerstören. Auch dagegen gab es heftige Proteste der Anwohner an denen auch die Vindfrid Målilla-Mörlunda-Virserum Vereinigung die Federführung übernahm und wir uns wieder alle mit Unterschriften beteidigten und demonstrierten.
 
                                Na wer findet uns auf dem Foto der Demo?      Foto: Dagens Hultsfred
 
Nun mal wieder zum seit 2020 alles beherrschenden Thema! Dadurch dass Corona ja immer noch in einigen Ländern Europas rumgeistert und viele Politiker und Mainstream Medien immer noch die Bürger verrückt machen ist es, außer in Deutschland, in Schweden ruhig!
Schweden hat Studien und Untersuchungen gemacht und festgestellt dass von ALLEN die an, mit, oder wegen Corona verstarben nur! rund 15% ursächlich an Corona verstarben. Das durchschnittliche Sterbealter aller in Schweden verstorbenen liegt bei 84 Jahren und somit 2 Jahre über der durchschnittlichen Lebenserwartung was auch unsere Recherche bestätigte. Gut das Schweden so etwas untersucht und nicht die Bürger unnötig verrückt macht. Schön das man in Schweden noch als mündiger und eigenverantwortlicher Bürger behandel wird. Aber trotzdem wird auch in Schweden geimpft was das Zeug hält und viele Schweden rennen auch ohne nachzudenken in Scharen zum impfen.
 
Dieses Jahr hatten wir auch wieder viele Feriengäste die Deutschland verlassen wollen unter anderem auch eine Ärztin mit der Familie die zwei mal bei uns war und sich hier wegen Arbeit erkundigt und Kontakt zu Krankenhäusern aufgenommen hat. Wir sind gespannt und hoffen es klappt für Sie.
Wir hatten schöne Stunden mit einigen unserer Gäste verbracht, interessante Gespräche geführt und so erfahren was in Deutschland los war. Es ist schon traurig wenn eine Familie, auch Feriengäste, mit zwei 16 und 17 jährigen Kindern am letzten Urlaubstag bei der Abreise Rotz und Wasser heulten weil sie nach  Deutschland zurück mussten. Das hat uns sehr nachdenklich gemacht über das was die dem deutschen Volk nur antun. 
 
Ansonsten war dieses Jahr, weil ja wegen Corona auch in Schweden viele Großveranstaltungen abgesagt wurden, nicht viel los was wir auch mal als ganz angenehm empfanden.
 
Im Mai dieses Jahres kam raus dass eine gewisse norwegische Firma Njordr hier rund 1 km östlich von Målilla und Rosenfors den "Aspelands Windpark" mit 17 Windkraftanlagen 270 m hoch errichten will.
 
 
Damit würde ein großes und wunderschönes Waldgebiet zerstört werden und die Windräder wären aus der halben Kommune zu sehen. Auch dagegen wird die Vereinigung mit den Bürgern zusammen alles unternehmen um den zu verhindern. Die Kommune hat nun erst mal alle Windpark Projekte gestoppt und will einen Windparkplan erstellen.
In Schweden regt sich aber immer mehr Wiederstand gegen diese Windparks und man liest immer öfter dass Windparks von Kommunen abgelehnt werden. Die Mehrheit der Schweden, 84% ist mittlerweile dagegen und dafür Atomkraftwerke zu nutzen und neue zu bauen. Wenn man da mal genau hinschaut sind es fast alles ausländische Konzerne hinter denen oft chinesiche Investoren stecken die uns hier die Natur zerstören wollen nur um hier Geld zu machen was dann ins Ausland verschoben wird. In Deutschland werden in Brandenburg wie zu lesen ist über 400 Windkraftanlagen stillgelegt weil die Fördergelder auslaufen und die Anlagen damit unrentabel sind! Das ist doch ein Zeichen dass es den Konzernen nicht um umweltfreundliche Energieerzeugung und Klimaschutz sondern nur um abkassieren von Fördergelden geht. Dies haben scheinbar auch viele Politiker, außer den Grünen "Klimahoppsern" erkannt, wenden sich von der Windkraft ab und befürworten ehr die Atomkraft. Es ist doch so und erwiesen dass von 8.760 Stunden im Jahr Wind und Solaranlagen nur! rund 4.000 Stunden Strom produzieren! Windkraft ist, wie auch Solarstrom, ja keine sichere, durchgänige, beständige sondern wetterabhäninge Energieversorgung. Was wenn mehrere Tage kein Wind weht und die Sonne nicht scheint wie es im Winter wo der meiste Strom gebraucht wird oft der Fall ist? Eine sichere planbare Energieversorgung kann nur durch herkömmliche Kraftwerke gewährleistet werden. Wobei Gas- und Kohlkraftwerke aus Umwelt-schutzgründen ja als umstritten gelten. Aber was nutzt es alles wenn Deutschland ein paar Kohlekraftwerke stilllegt und z.B. China, Japan, Indien, Türkei usw. rund 1.400 neue Kohlekraftwerke bauen und am planen sind.

Nach einem normalen, und für unehr kühlerem Sommer kam der Winter dieses Jahr ziemlich früh denn es fing am 26.11.2022 an zu schneien und es schneite weiter. Der Winter blieb dann auch und so hatten wir wieder mal schöne weiße Weihnachten.

25.12.2022 

Auch die Ferienhaussaison 2021 war gut und wir bedanken uns bei allen Gästen die uns treu geblieben sind. Das Jahr 2021 haben wir auch wieder in Ruhe mit Freunden ausklingen lassen.


Nun ins Jahr 2022


Rosenfors den 20.01.2023

Nun sind wir im Jahr 2022 angekommen und da gibt es auch wieder etwas erstaunliches und interessantes zu berichten.
Ende Januar wurde es wieder wärmer und der Schnee taute wieder. Es gab zwar immer wieder mal etwas Schnee der aber nicht lange liegen blieb und die Temperaturen pendelten immer um den Gefrierpunkt mit etwas Nachtfrost. Mal sehen was da noch kommt. 
 
Corona ist ja, jedenfalls in Deutschland, immer noch ein großes Thema und "Omikron" verbreitet sich angeblich noch schneller wie die vorherigen Varianten aber wenn man sich das alles genau anschaut und sieht was viele Regierungen in Europa seit 2020 für eine "Angst" und "Panik" verbreiten und mit, wie Gutachten und Untersuchungen mittlerweile belegen, unbrauchbaren PCR Tests die Zahlen hochgetrieben hatten und wie sie gegen dass eigene Volk vorgegangen sind kommt man doch immer mehr darauf dass es überhaupt nicht um unser aller Gesundheit sondern um Machtausweitung und Kontrolle geht. 
Wir haben wie schon mal erwähnt die ganze Zeit unser normales Leben gelebt, haben keine Maske getragen, keine Hände desinfiziert und Harald ist auch noch nicht mal getestet und geimpft (und das bleibt auch so!) sind wir beide immer noch nicht und wir sind auch nicht wie von "Panik Kalle" prophezeit im März verstorben sonder erfreuen uns bester Gesundheit.
In unwissenheit hatten wir sogar direkten Kontakt mit einer Person die infektiös war. Die Frau hat uns am Montags Bio- Fleisch gebracht und wir hatten direkten, engen Kontakt mit Ihr. Noch am Abend kam eine SMS dass Ihr Mann Fieber hätte. Am nächsten Tag kam morgens die nächste SMS dass auch Sie Fieber hätte und sie hätten sich alle auf Corona testen lassen und waren alle positiv. Sie hatte sich dann verrückt gemacht und mehrmals bei uns nachgefragt ob es uns gut ginge, wir hatten aber nichts. Nach ein paar Tagen ging es Ihnen auch wieder gut. Die drei Kinder hatten außer dem Jungen der einen Abend leichtes Fieber hatten nichts. Das ist so "typisch" weil wir viele Personen kennen die Corona hatten und bei ALLEN, selbst älteren, war es nicht schlimmer wie eine normale Erkältung. Sicher gibt es ältere die auch daran, wie auch an einer normalen Influenza oder Lungenentzündung versterben!

Andererseits kennen wir aber einige Personen die durch diese "angebliche" Impfung schwer erkrankt oder sogar verstorben sind. Ein Freund von Haralds Mutter hat sich auf drängen seiner Kinder impfen lassen weil Sie ihm sagten das Er sonst seine Enkel nicht mehr sehen könne. Ein paar Tage nach der 1. Impfung lag Er mit einer schweren Lungenembolie im Krankenhaus auf der Intensivstation. Davon hat Er sich nie wieder richtig erholt weil seine Lunge, Leber und Nieren vom eigenen Immunsystem regelrecht angegriffen und zerstört wurden. Er ist im Februar an "angeblichem" Organversagen verstorben. Aber es liegt ja nicht an der Impfung!   Von einem Bekannten wurde die noch rüstige Tante geimpft und am selben Tag ging es ihr abends schon schlecht und nach dem es Ihr immer schlechter ging ist Sie 2 Tage danach wie so viele die letzte Zeit "plötzlich und unerwartet" verstorben. Wir können und wollen hier nicht alles aufführen aber von solchen und ähnlichen Fällen kennen wir noch einige was auch mittlerweile durch Mediziner, Statistiken und selbst offiziellen Stellen z.B. "Euromomo" "Ouer World in Data" usw. belegen. So langsam kommt immer mehr die Wahrheit über diese "Plandemie" und die "angeblichen" Impfungen ans Licht, mal sehen wie lange dass noch geht.
Am 22.01.2022 fand in Stockholm eine für, schwedische Verhältnisse, riesen Demo mit 18 - 20.000 Menschen gegen die Corona Maßnahmen und insbesondere den geplanten Impfpass statt.

Demo in Stockholm

Schweden hat dann am 09.02.2022 trotz hoher Infiziertenzahlen den "Freedom Day" gefeiert und alle Maßnahmen aufgehoben weil kaum noch einer, außer ein paar älteren mit Vorerkrankungen, ernsthaft an Corona erkrankt. Es gelten nun nur noch die "Empfehlung" dass wenn man erkältet ist zu Hause bleiben soll, was ja eigentlich selbstverständlich sein sollte. In Schweden interessiert es auch kaum einen ob man geimpft ist oder nicht. Wir sind erst einmal gefragt worden und als wir sagten dass wir nicht geimpft wären wurde das zur Kenntnis genommen und gut war es. Mit Schweden kann man über das Thema Corona reden ohne dass es wie in Deutschland so hysterisch wird wo viele Menschen dann aufeinander los gehen. Wir haben das schon mehrfach von Feriengästen, Freunden und Bekannten gehört dass an dem Corona Thema ganze Familien und langjährige Freundschaften zerbrochen sind, einfach nur traurig. Wir hatten letztes Jahr schwedische Feriengäste mit denen wir uns viel unterhalten hatten und sie sagten uns, "Wenn man sieht was in Deutschland los ist fragt man sich wie können die Menschen dort sich nur so etwas gegenseitig antuen."
Der nächste Versuch Angt und Panik zu verbreiten waren ja die "Affenpocken" aber das ist denen gründlich in die Hose gegangen! 
 
Nun mal wieder zu erfreulicheren Themen. Das mit Yvonne ihrer Allergie wird so wie es aussieht langsam besser, auch die Beweglichkeit und dass laufen wird immer besser. Wir hatten ja am Anfang gedacht, naja, 6 Wochen Gips dann ist es wieder gut aber dem war nicht so. Dass so ein komplizierter Fußbruch ein Jahr braucht um wieder in Ordnung zu kommen ist schon heftig.
 
Mal wieder etwas neues von unserem "Freund" der versucht hatte uns Ärger zu bereiten. So wie wir erfahren hatten hatte Er auch in Kristdala das Talent sich "beliebt" zu machen und ist nun von Kristdala weit genug weg irgendwo nach Nordschweden gezogen.
 
Schweden feiert nach dem "Freedom Day" vom 09.02.2022 wieder ausgelassen und der Normalzustand ist wieder eingekehrt. Das Finale des Melodiefestivalen, dem Vorentscheid zum ESC der ja vor Corona immer ein riesen Event war wurde in der "Friends Arena" in Stockholm mit 50.000 Zuschauern so wie in alten Zeiten gefeiert. Tänzer  

Melodiefestivalen Feb. 2022
 
Währenddessen schwören der "Gesundheitsminister Lauterbach" und die "Main-stream Medien" in Deutschland immer noch im "Panikmodus" die nächste Mutation und Xte Welle herbei. 
 
Irgendwie kommt man immer wieder auf dieses leidige Thema. Wir sind jedenfalls so froh in der Corona Zeit in einem Land leben zu dürfen was von "Fachleuten" des obersten Gesundheitsamtes FHM Schwedens mit einem Stab Epidemologen und Virologen
und dem Parlament durch die angebliche "Corona Krise" geführt wurde. In Deutschland wurde das von fachfremden, unfähigen und machtbesessenen Politikern durch Mekels "Ministerpräsidentenkonferenz" statt mit Fachleuten und des Parlamentes gemacht. Es ist wirklich ein Trauerspiel was Deutschland seinen Kindern und dem Volk mit Lockdowns und Maskenpflicht angetan hat und immer noch antut. Wenn man dann auf der anderen Seite sieht das es wie in Schweden auch anders, ohne Lockdown, Maskenpflicht und endlose Testorgien geht ohne die Kinder übermäßig zu belasten. Wir mussten, immer wenn wir hier an den Schulen in Målilla und Mörlunda vorbeigefahren sind, und die Kinder dort ohne "Abstand" und "Masken" spielen sahen an die armen Kinder in Deutschland denken.
Wir sind gespannt wie lange das deutsche Volk sich noch von Politik und Mainstream Medien verängstigen lässt und das alles so hinnimmt.
 
Im März ist leider Haralds Mutter zwei Tage vor ihrem 86. Geburtstag verstorben und wir sind dann zur Beerdigung nach Deutschland gefahren.
Die Beerdigung fand im engsten Kreis statt und war von dem Beerdigungsinstitut schön gemacht. Haralds Mutter wurde im Ruheforst wo auch Haralds Vater lag beigestzt. Der Anlass war traurig und auch die Fahrt war nicht so schön und wir konnten sie nicht genießen weil in Niedersachen ja immer noch der Unsinn mit der Maskenpflicht galt. Wir haben die ganze Zeit in Schweden keine Masken getragen und haben uns das auch in Deutschland nicht angefangen. Deswegen sind wir auch so schnell wie möglich wieder nach Schweden gefahren denn diesen Unsinn wollten wir nicht mitmachen und wir waren heilfroh als wir wieder in Schweden waren. Selbst zwischendurch in Dänemark war alles entspannt und ohne Maskenpflicht. Wir denken, wenn nicht noch etwas außergewöhliches passiert, dass wir nicht mehr nach Deutschland fahren und unser Leben lieber in Schweden genießen werden.
 
Die Ferienhaussaison war mittlerweile in vollem Gange und unser Ferienhaus war für den Sommer fast komplett belegt und wir hatten viele nette Gäste und es hat richtig Spass gemacht. Die Feriengäste waren alle sehr erstaunt wie gelassen hier alles auch mit Corona ist. Hier könnte man ja vollkommen unbeschwert leben. Sie haben uns dann von Dingen erzählt die sie in Deutschland täglich erleben die hält man nicht für möglich. Obwohl Corona ja in vielen Ländern wie auch Schweden durch und als ganz normale Grippe eingestuft ist haben viele Deutsche scheinbar nichts anderes zu tun als andere zu maßregeln, zu denunzieren, nieder zu machen und sich als Bockwarte der Regierung aufzuspielen. Auch dieses Jahr waren viele Feriengste dabei die eine Auswanderung nach Schweden ernsthaft in Erwägung ziehen.

Im Juni war dann Haralds Schwester wieder einmal zu Besuch bei uns und hatte uns eine Sommergrippe oder so was mitgebracht und wir haben uns dann ein paar Tage mit Erkältung Kopf-schmerzen und leichtem Fieber rumgeärgert!
Vielleicht war es ja auch Omikron oder wer weiß wie das Zeug hieß, getestet haben wir uns nicht, warum auch?

In Schweden spricht kaum noch einer davon, alle leben ihr normales Leben und das ohne irgendwelche Einschränkungen. Unsere schwedische Sozialministerin Lena Hallengren hat auch vor einiger Zeit erklärt das Corona nicht mehr als für die Allgemeinheit gefährlich eingestuft und wie eine normale Grippe mit der wir leben müssen behandelt wird. Nur "Klabauterbach" kaspert noch in Deutschland rum und verbreitet mit Hilfe der Mainstream Medien für den Herbst "Angst" und "Panik".
Wie sich ja immer mehr herausstellt hatte Schweden ganz am Anfang 2020 mal eine leichte Über-sterblichkeit aber das auch nur weil es 2019 eine stärkere Untersterblichkeit gab. Mittlerweile besagen viele Studien, Erhebungen und Statistiken das Schweden obwohl es hier keine Corona Maßnahmen sonden nur "Empfehlungen" gab von allen europäischen Ländern die geringste Übersterblichkeit aufzuweisen hat und von den "Hetzmedien" in Deutschland hört und sieht man keinen Ton mehr! Man sieht es geht auch anders und Schweden hat vieles richtig gemacht!


zum vergrößern klicken
Quelle: The Economist

Also ging es in den anderen Ländern wie viele, auch Experten, sagen nicht um die Gesundheit sondern um die Macht- und Kontrollausweitung der Regierungen die vom WEF gesteuert werden denn sehr viele in der Politik wie Merkel, Spahn, Bearbock, Habeck, Lindner und viele andere sind in der Schule der "Young Global Leaders" des WEF gewesen und dort ausgebildet und instruiert worden.
 
Nun aber zurück zu den Vorgängen in Schweden. Wegen dem Ukraine Krieg, wie die meisten ja bestimmt wissen und mitbekommen haben, wollen Schweden nach Besuchen von Staatsmännern aus USA und Deutschland zusammen mit Finnland in die Nato eintreten. (Da haben sie wohl mächtig Angst gemacht bekommen.) Auch dazu gibt es hier geteilte Meinungen, die einen sagen ja weil sie sich haben Angst machen lassen und  die anderen sagen Schweden würde mit seiner langen Neutralität besser fahren. Wir sehen das auch so. Gegen diesen Beitritt hat die Türkei ein Veto eingelegt, mal schauen was das noch wird.

Am 11. September fand in Schweden wieder die Reichstagswahl statt an der wir natürlich auch wieder teilanhmen statt. Der sozialistische Block rund um die Sozialdemokraten wurde für seine Politik abgestraft und der konservative Block erreichte eine Mehrheit von 176 zu 173 Sitzen im Parlament. Die Schwedendemokraten haben mit 20,54% und einem Plus von 3,1% den höchsten Wert erreicht und wurden zweitstärkste Partei in Schweden.


Nach einigem hin und her haben nun die Moderaten 19,1% um Ulf Kristersson mit den Kristdemokraten 5,34%  und Liberalen 4,61% eine Minderheitsregierung mit Unterstützung der Schwedendemokraten 20,5% gegründet.
Wir sind mal gespannt was dabei raus kommt und ob sie das alles machen was sie vor der Wahl versprochen hatten und es vor allem besser machen.

Dieses Wahlergebniss kam mit Sicherheit auch zustande weil der sozialistische, linke Block der Vorgängerregierung es die letzten Jahre nicht geschafft hat die Kriminalität, vor allem die Bandenkriminalität in Schweden unter Kontrolle zu bringen. In den Großstädten gibt es kaum einen Tag wo es nicht tödliche Schießerreien gib. Hoffen wir mal das die neue Regierung es besser hinbekommt und das endlich unter Kontrolle bringt.
 
Nun wieder zu dem geplanten Windpark hier in der Gegend. Die Firma Njordr hat Ende 2022 den Antrag beim Länstyrelsen in Kalmar eingereicht. Zwischenzeitlich hatten wir von der Vindfrid Målilla-Mörlunda-Virserum Landskapsskydd Vereinigung wieder ein Treffen in Målilla was auch gut besucht war. Dort wurden wir informiert wie der Stand der Dinge ist. Überall liegen in den Geschäften Unterschriftenlisten aus und es werden auch so Unterschriften gesammelt. Wir werden weiter für unsere schöne Natur und die Tiere hier kämpfen.
So, langsan werden diese Heuschrecken größenwahnsinnig denn sie wollen jetzt wie Ende 2022 herauskam noch einen Windpark mit 300 m hohen Windrädern außerhalb von Mörlunda in Ryningsnäs bauen. Mittlerweile laufen alle Vereine wie Vogelschützer, Jäger usw. Sturm dagegen weil der Windpark hier bei uns mitten in einem großes Vogelzuggebiet liegt wo im Frühjahr und Herbst die ganzen Zugvögel durchziehen.
Auch der Windpark in Ryninsnäs liegt in der Nähe des bei Vögeln sehr beliebten und bekanntem Sumpfgebietes "Ryngen" entlang des Emåns. 

Weil ja in Schweden seit Anfang des Jahres nach Corona wieder der Normalzustand eingetreten ist haben wir den Sommer sehr genossen und uns um unsere Feriengäste gekümmert. Die Ferienhaus-saison neigt sich nun so langsam dem Ende zu und wir bereiten uns langsam auf den Winter vor denn da gibt es ja wie jedes Jahr einiges, wie Rasenmäher reinigen und warten, Schneefräse und Autos fit für den Winter machen usw. zu tun.

Weihnachten haben wir mit unseren Freunde wieder schön gemütlich gefeiert und Silvester haben wir allein gefeiert weil unsere Freunde mit denen wir eigentlich feiern wollten über Weihnachten - Silvester bei ihren Kindern in Irland waren.
Wir haben dann am 23.12.2022 schön gemütlich mit der Tratitionsshow "
Uppesittarkväll", einer Show im schwedischen TV mit Bingolotto geschaut. An Silvester haben wir die Silvestershow mit Musik und Unterhaltung "Nyårsbingo" geschaut und sind ruhig ins Jahr 2023 gerutscht. 

Nun schauen wir mal ganz kurz ins Jahr 2023


An 06.01.2023 gab es bei -4°noch einmal ca. 10 cm. Neuschnee und dann wurde es mit bis zu +6° wärmer, regnete und am 10.01. war der Schnee bis auf ein paar kleine Häufchen wieder weg. Mitte Januar hatten wir eine Wärmephase mit bis zu +6° und die Schneeglöckchen kamen schon raus.

Nun sind wir ja erst am Anfang des neuen Jahres und haben noch einige Projekte bei uns vor und müssen noch wenn wir eine gästefreie Zeit haben ein paar Kleinigkeiten am Ferienhaus renovieren.

Mitte Januar gab es in der Kommune eine Sitzung wo bei einer Abstimmung die Mehrheit der Kommunalräte gegen den Aspeland Windpark ausgeprochen hat. Die endgültige Abstimmung zum Windpark wird Anfang Februar stattfinden, hoffen wir mal das Beste.

Billyboy Gates und die WHO warnen ja schon wieder vor der nächsten Pandmie und "Panik Karl" hat irgendwo in den USA schon wieder eine ganz neue und gefährliche Variante Namens XBB.1.5 ausgemacht und nutzt das schon wieder um "Angst" und "Panik" zu verbreiten. Leute, es bleibt spannend!
Wir haben jedenfalls das Spiel duchschaut und wie die ganze Zeit schon keine Angst vor Corona bzw. Grippe weil Angst ein sehr schlechter Berater ist. Wir genießen unser Leben und sind gespannt wie sich das mit der Politik in Schweden und dem Natobeitritt so alles entwickelt und was die kommenden Jahre für uns so bereithalten.

Bitte entschuldigt das dieser Bericht nun doch etwas länger geworden ist wie gedacht weil es zu dem alles beherrschenden Thema Corona der letzten drei Jahre einfach zu viel zu sagen gab. 

Weil wir ja hier unserem normales Leben nachgehen, Yvonne ihren Job hier hat dem Sie nachgeht und wir mit den zwei Häusern genug zu tun haben gibt es nicht mehr soooooo viele spektakuläre Neuigkeiten.
Trotzdem werden wir hier zu gegeben Zeit, wir denken wieder so in 5 Jahren, über unser Leben in Schweden berichten und dieses mal hoffentlich ohne so etwas wie Corona öder ähnliches!

Wir grüßen Euch aus dem schönen Småland und wünschen Euch alles Gute und bleibt gesund und munter! 



                           

    
 
   
 
Design & Copyright © 2007 - 2023 Yvonne & Harald Kehne - Jede Art der Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung!